Allez, allez, allez Diddeleng!

06. Jul. 2011 | 4 Kommentare

4650 Zuschauer passen ins Stade Jos Nosbaum, bevor die Kassen geschlossen werden müssen. Ob gestern auch nur annährend so viele da waren, entzieht sich meiner Kenntnis. Doch diejenigen, die sich in der Heimspielstätte von F91 Diddeleng eingefunden hatten, erlebten die erste Entscheidung des europäischen Vereinsfußballs in der Saison 2011/2012. Diddeleng (in Deutschland auch Dudelange bzw. Düdelingen genannt) bestätigte den 2:0-Hinspielerfolg beim FC Santa Coloma und gewann mit demselben Ergebnis auch das Rückspiel. Für Coloma ist die Champions-League damit beendet, bevor sie begonnen hat. Diddeleng ist eine Runde weiter und freut sich auf das Duell mit dem slowenischen Meister NK Maribor. Dort wird für die Luxemburger voraussichtlich genau so die europäische Reise beendet sein, wie sie es gestern für den Meister von Andorra war.

Immer dann, wenn in den Top-Ligen Europas noch niemand an die Aufnahme eines geregelten Spielbetriebes denkt, geht es in den Niederungen des kontinentalen Fußballs schon um die Wurst. Der gestrige Sieg von Diddeleng war da nur der Auftakt einer ganzen Reihe von Entscheidungen, die in den kommenden Tagen fallen werden. Heute beispielsweise geht der FC Valetta (Malta) mit einem komfortablen 3:0-Auswärtssieg in das Rückspiel gegen Tre Fiori Fiorentino aus San Marino. Auch hier heißt der Wettbewerb „1. Qualifikationsrunde zur Teilnahme an der Champions League 2011/2012“. Und morgen rollt der Ball dann richtig, wenn gleich 25 Spiele der ersten Europa-League-Qualifikationsrunde anstehen. Mitten im 50er-Teilnehmerfeld, das den langen Weg in Richtung Europa-League gehen muss, befindet sich mit Fulham der Finalist des vorvergangenen Jahres, der über die Fair-Play-Wertung in die Quali rutschte. Aber sonst liest sich das Teilnehmerfeld größtenteils wie der feuchte Traum eines Groundhoppers.

Ein häufig gehörter Spruch unter Fußball-Romantikern lautet „In der Champions League sollten nur die Meister spielen!“ Auch ich bin oft versucht, dieser Illusion zu erliegen, wenn ich sehe, dass italienische Tabellendritte und spanische Vierte durch die KO-Runden marschieren und sich das CL-Teilnehmerfeld spätestens ab dem Viertelfinale wie das des englischen Ligapokals liest. Doch wenn man ehrlich ist, will niemand Spiele von Santa Coloma im 850 Zuschauer fassenden Estadi Comunal d’Andorra la Vella gegen Pjunik Erewan sehen, wenn dafür Arsenal gegen Valencia nicht stattfinden könnte.

Manchmal muss man eben auch als Fußball-Romantiker der Realität ins Auge sehen. Um so schöner ist es, die aktuell stattfindenden frühen Qualifikationsrunden zu verfolgen. Dank Internet und Sat-TV ist das heute auch gar kein Problem mehr. Probier’ es ruhig mal aus!

__
Foto: Die ausverkaufte Gegentribüne des Stade Jos Nosbaum, aufgenommen von Christopher Voitus bei F91 Dudelange vs. MŠK Žilina (1. CL-Quali-Runde 2007/08) .

Abgelegt unter Fußball allgemein

4 Kommentare zu “Allez, allez, allez Diddeleng!”

  1. derwahrebaresiam 6. Juli 2011 um 11:04 1

    … und ich dachte, bei “europäischen spielen” seien stehplätze nicht zulässig. :-)

  2. tombaam 14. Juli 2011 um 11:12 2

    ein besuch des großen luxemburger derbies zwischen f91 düdelingen und jeunesse esch ist nebenbei absolut zu empfehlen! diese saison passenderweise am 2. oktober, also ohne stress, am nächsten tag arbeiten zu müssen, “schönen” fussball gucken und noch billig tanken sowie kippen und kaffee kaufen!

  3. Matthiasam 14. Juli 2011 um 11:46 3

    Und ich dachte immer, der große Rivale von F91 Dudelange wäre Differdange 03.

    Übrigens: Gestern hat sich Dudelange (aka Diddeleng, aka Düdelingen) sehr achtsam beim 0:2 in Maribor aus der Affäre gezogen. Das “Wunder von Dudelange” ist in einer Woche, beim Rückspiel im Hexenkessel Jos Nosbaum, noch möglich. Ich drücke jedenfalls die Daumen.

  4. Rudinhoam 24. Juli 2012 um 20:46 4

    Sieht nach Rematch gegen Maribor (die haben das Hinspiel gegen Zeljeznicar 4:1 gewonnen) aus -aber in der dritten Runde. Ich glaube, Salzburg gegen Dudelange hätte mir auch mehr Spaß gemacht, als der Kick, der gerade noch in der Glotze läuft.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben