Die Trikot-Preisrangliste der Bundesliga

07. Okt. 2011 | 4 Kommentare

Am 18. Juli 2011 erhielt ich in den Kommentaren zu diesem Beitrag folgende Aufforderung:

Vielleicht kannst Du ja auch mal zu dem Thema recherchieren: Warum sind die Trikots von Schalke am teuersten? Ist es die Qualität oder tragen wir doch die Kaderkosten?

Zweieinhalb Monate später bin ich dieser Aufforderung gefolgt. Es hatte einen Grund, warum ich so lange gewartet habe: Mittlerweile haben (natürlich) alle Bundesligisten ihre Trikots für die laufende Spielzeit vorgestellt – das war am 18. Juli noch nicht so. Ich habe die Webshops der Vereine abgesurft und mir die Preise für ein unbeflocktes XL-Herren-Trikot ohne Bundesliga-Logo herausgesucht. „Trikot pur“, sozusagen, ohne jegliche weitere Dienstleistung.

Die nachfolgende Tabelle ist nach den Fanshop-Preisen sortiert. Auffallend ist, dass Vereine, die ihre Trikots von „Adidas“ beziehen, ausnahmslos im oberen Preissegment rangieren. In der Tat ist es sogar so, dass der FC Schalke sein „Adidas“-Trikot am günstigsten anbietet. Womit die These aus dem eingangs zitierten Kommentar widerlegt ist.

.

Verein Marke Preis Alternativ-Preis *
FC Bayern München Adidas 74,95 € 53,01 €
SV Werder Bremen Nike 74,95 € 59,95 €
Hertha BSC Berlin Nike 74,95 € 74,95 €
1. FC Nürnberg Adidas 74,95 € 69,00 €
VfL Wolfsburg Adidas 74,95 € 56,91 €
Hamburger SV Adidas 74,95 € 47,25 €
Bayer Leverkusen Adidas 74,90 € 38,00 €
Borussia Mönchengladbach Lotto 69,99 € 64,99 €
FC Schalke 04 Adidas 69,95 € 59,20 €
Borussia Dortmund Kappa 69,95 € 49,46 €
VfB Stuttgart Puma 69,95 € 64,95 €
TSG Hoffenheim Puma 69,95 € 69,95 €
1. FC Köln Reebok 69,95 € 59,25 €
1. FC Kaiserslautern Uhlsport 69,95 € 60,67 €
Hannover 96 Jako 64,96 € 57,00 €
FC Augsburg Jako 64,95 € 55,99 €
FSV Mainz 05 Nike 59,90 €
SC Freiburg Nike 59,90 €
Links neben dem Amazon-Logo wurden im Rahmen eines Affiliate-Programms erstellt.

Auffallend ist auch, dass der US-amerikanische Konzern „Nike“ sowohl ganz oben als auch ganz unten in der Trikotpreise-Tabelle zu finden ist. Unterscheidet sich das Material der aktuellen Bremer bzw. Berliner Trikots (für jeweils 74,95 Euro) tatsächlich derart eklatant von der des SC Freiburg bzw. des FSV Mainz 05 (für je 59,90 Euro)? Oder sind die 15,05 Euro, die diese Trikots preislich trennen, tatsächlich ausschließlich die Marge, die sich Bremen und Hertha zugutekommen lassen?

Zusätzlich zu den offiziellen Trikotpreisen habe ich mich auch auf amazon.de umgesehen, ob man dort dieselben Trikots günstiger bekommt, und war erstaunt, wie groß die Preisunterschiede tatsächlich sind. Fast immer kann man 10 bis 20 Euro sparen, wenn man sein Vereinstrikot nicht im Fanshop, sondern über einen Wiederverkäufer bezieht. Zusätzlich spart man bei amazon.de auch die Versandkosten, die bei den meisten Vereins-Onlineshops mit 4,95 Euro angegeben werden. Ein Fan des FC Bayern hat somit die Wahl, ob er knapp 80 Euro für ein Trikot bezahlen möchte, oder doch nur kaum mehr als 53 Euro.

* Die angegebenen amazon.de-Preise bitte ich mit Umsicht zu genießen, denn auf dem „Marketplace“ sind die Preise nicht festgeschrieben und können variieren. Es kann somit sein, dass die Preise (Stand: 6.10.2011) bereits morgen überholt sind. Die 38 Euro für ein aktuelles Leverkusen-Trikot erklären sich durch den Umstand, dass amazon.de aktuell nur „Teldafax“-Restposten listet, obwohl Bayer bei gleichem Trikotdesign heute einen anderen Sponsor auf der Brust trägt.

Abgelegt unter Fußball allgemein,Schalke

4 Kommentare zu “Die Trikot-Preisrangliste der Bundesliga”

  1. Malaoshiam 8. Oktober 2011 um 15:52 1

    …interessant… Ich frage mich, warum ein Trikot bei Amazon viel weniger kostet als beim Vereins-Shop? Wem ein jeder dabei lieber sein Geld geben möchte, muss jeder für sich überlegen. Erwähnt sei auch, dass nicht-mehr-aktuelle Trikots oft als Schnäppchen zu haben sind. Kurios auch, dass unser Trikot im Adidas Shop mehr kostet als im S04-Shop!

    Zwischen Trikots einer Firma gibt es scheinbar auch Unterschiede, wie ich gelernt habe: Sie können genäht sein (Fans) oder geklebt (Spieler), Climacool und Formotion, mit gedruckten oder geflockten Logos, mit und ohne P (=Player) Aufdruck…

    Und dann gibt’s natürlich normale Trikots und Trikots von Raúl ;-)

  2. Matthiasam 10. Oktober 2011 um 09:39 2

    Was die Frage der Preisunterschiede zwischen den Vereins-Fanshops und den Wiederverkäufern (u.a. bei amazon) angeht:

    Eine Bekannte von mir hat Groß- und Außenhandelskauffrau in der Textilindustrie gelernt und war ein paar Jahre lang im Einkauf für namhafte Unternehmen tätig. Sie sagte mir einmal: “Du kannst davon ausgehen, dass die Preise, die du im Laden siehst, immer mindestens doppelt so hoch sind, wie die Einkaufspreise. Diese Marge ist im textilen Einzelhandel üblich und da ist es ganz egal, ob es sich um ein paar Socken für 99 Cent oder um einen Pelzmantel für 2000 Euro handelt.” Da ich nicht vom Fach bin, muss ich diese Aussage einfach mal hinnehmen.

    Vor drei Jahren, als die Trikots offiziell auch schon (unbeflockt) 65 Euro kosteten, trat ein lizenzierter Adidas-Händler an unseren Fanclub heran und bot uns die Trikots zum Stückpreis von 42,- Euro an. Ob er das “an Adidas vorbei” tat und dabei vielleicht sogar Marktregeln (Preisempfehlungen etc.) gebrochen hat, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass sich die Aktion dennoch für ihn gelohnt haben muss. (Bevor Nachfragen kommen: Mittlerweile ist dieser Kontakt erkaltet.)

    Den “Trick” mit den Schnäppchen-Angeboten zum Saisonende nutze ich übrigens auch. Sobald ein neues Trikotdesign vorgestellt wird, purzeln überall die Preise. Dann bekommt man sowohl im S04-Shop als auch bei den Sportartikel-Einzelhändlern und auch im Internet plötzlich Trikots für 29,95 Euro. Wer nicht jedes Jahr im jeweils aktuellsten Trikotdesign herumlaufen muss, kann hier bares Geld sparen.

  3. 04gewinntam 10. Oktober 2011 um 19:16 3

    Mich interessiert eigentlich primär, was die Vereine am Trikotverkauf verdienen. Bin gerne bereit etwas mehr auszugeben und im S04-Shop zu kaufen, wenn das dem Verein zugute kommt. Zudem kann ich da sicher sein, dass ich ein Originalprodukt erwerbe und kein Fake.
    Mein Raúl-Trikot habe ich allerdings zugegebenermaßen (ausnahmsweise) bei ebay ersteigert :-o .

  4. Matthiasam 12. Oktober 2011 um 00:31 4

    Was die Vereine bei einer Marge von 100% am Ende noch verdienen, ist natürlich relativ und hängt vor allem davon ab, wie hoch der Werbe-, Personal- und Raumkosteneinsatz bis zum Verkauf ist. Es ehrt dich aber, dass du dem Verein freiwillig mehr Geld geben willst. Das meine ich ernst. Ich schmeiße dem FC Schalke ja auch völlig irrational meine Kohle hinterher und besitze u.a. einen Schalke-Duschvorhang, ein Schalke-Waffeleisen und einen Schalke-Toaster.

    Was die “Fakes” angeht, so kann man natürlich bei ebay und einem Privatverkäufer darauf hereinfallen und ist dann relativ machtlos. Bei Online-Shops, die nicht (wie ebay) nur als Vermittler, sondern wirklich auch als Verkäufer und/oder Rechnungssteller auftreten, ist man da besser abgesichert.

    Eine kleine Anekdote aus meinem letzten Österreich-Urlaub im Sommer: Der Ort, wo ich mehr oder minder meine halbe Kindheit verbracht habe, liegt nur ein paar Kilometer von der italienischen Grenze entfernt. Italien steht für viele immer noch für tiefstes, gesetzloses Südeuropa. Das ist insbesondere im Fall von Norditalien natürlich absoluter Quatsch. Im letzten Urlaub hatten meine Frau Sarah und ich ein paar Freunde zu Gast, u.a. Andreas aus dem Fanclub. Er brannte darauf, in Italien auf den Markt zu gehen, um sich dort ein gefaktes Raul-Trikot zu kaufen und wollte mir partout nicht glauben, dass es diese Fake-Trikots auf dem Markt von Tarvisio schon seit Jahren nicht mehr gibt. Ich fragte ihn, warum er unbedingt ein Fake-Trikot haben will und er antwortete: “Weil der Stoff robuster ist. Da kann man auch mal ‘ne Zigarette in der Kurve dranbekommen und es ist trotzdem kein Loch drin!”

    Und weißt du was: Da hat er recht! Dieser Climacool-Stoff, aus dem aktuelle Trikots sind, geht total an den Bedürfnissen eines Fans vorbei. Es ist mir total egal, ob der Körperschweiß innerhalb von 2 Sekunden nach außen transportiert wird. Nee – es ist mir sogar nicht egal, denn wenn man ein modernes Trikot im Sommer trägt, stinkt man nach einer Viertelstunde wie ein Iltis. Das einzige, was hilft, ist, ein T-Shirt unter dem Trikot anzuziehen. Doch was bringt dann noch dieser Climacool-Quatsch?

    Ich bin mir zu 100% sicher, dass dem Verein, der ein Fantrikot aus stinknormalen Baumwollstoff anbiet, dieses aus den Händen gerissen würde. Doch bei einem Baumwollleibchen wäre es natürlich schwer, einen Preis von 70,- Euro für ein Massenwaren-T-Shirt zu rechtfertigen. Also wird uns vorgegaukelt, dass wir Fans “Match-Wear” tragen müssen um, um richtig dabei zu sein. Dass wir de facto oft nur die Vor-Vorjahresstoffvarianten tragen (Stichwort: genäht oder geklebt, P-Logo) ist den meisten gar nicht bewusst.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben