Der kürzeste Fußballwitz aller Zeiten

04. Nov. 2011 | 18 Kommentare

Kommt der Jurado zum Marica.

Sagt der Jurado: „Ich hab‘ heute echt Bock auf kicken!“

Sagt der Marica: „Ich auch!“

Hammer, ne?

Abgelegt unter Schalke

18 Kommentare zu “Der kürzeste Fußballwitz aller Zeiten”

  1. Uweam 4. November 2011 um 08:20 1

    Wenn´s nicht so traurig wäre, könnte man echt drüber lachen….

  2. Supercliveam 4. November 2011 um 09:27 2

    ich muß zugeben, ich habe gelacht…

    Gestern abend allerdings, als Jurado als beleidigte Leberwurst vom Platz trottete, musste ich mich ein wenig “aufregen”.

  3. Marcel04am 4. November 2011 um 10:20 3

    … wenigstens hatte Unnerstall Bock…

  4. Henningam 4. November 2011 um 10:55 4

    Überstall!

  5. Hegau04am 4. November 2011 um 11:48 5

    …na immerhin hat Matip seine persönliche rekordverdächtige Statistik erheblich verbessern können….gefühlt 120 “lange Bälle” aus der eigenen Hälfte vor des Gegners Tor geschlagen, super Leistung….

  6. Erle72am 4. November 2011 um 12:20 6

    … da hatte der Matip dann den Ball und 1-2 Sekunden Zeit um den freien Mann zu finden. Jm Mittelfeld war dieser aber, warum auch immer, am gestrigen Abend meist nicht zu finden. Also bleibt nur den Ball nach vorne zu schlagen oder ihn nach hinten zum Torwart zu spielen. Pest oder Cholera.

  7. Ebbe_Mpenzaam 4. November 2011 um 13:01 7

    Bei dem Verdienst so ne Leistung…Normalmenschen kriegen da ne Abmahnung…das Spiel war echt übel, abgesehen von Unerstall, der war super…

  8. Di Ospeoam 4. November 2011 um 13:41 8

    Alle die sich gestern mal zeigen konnten haben diese Chance vollkommen ausgelassen. Mich persönlich hat Moravek gestern enttäsucht weil ich bei Marica und Jurado nicht wirklich mit viel gerechnet hatte.
    Allerdings habe ich gestern auch Huub nicht ganz verstanden.Er hätte viel früher reagieren müssen, taktisch und personell …

    @ Hegau04: nicht dein Ernst dich ausgerechnet wieder über Matip aufzuregen? Soll der jetz aus der IV auch noch das Spiel leiten. mich wundert sowieso das sich bisher niemand über die langen Bälle von Papadopoulus aufgeregt haben. Die landen nämlich in 99% der Fälle im Aus oder beim Gegner, aber Papa ist ja kultig, der darf das machen …

  9. heinz03am 4. November 2011 um 13:44 9

    unfassbar. mein kollege, der gestern am fussballplatz war
    bestaetigt es. wann bekommen jurado und marica ihre papiere?

  10. Markusam 4. November 2011 um 13:46 10

    Ich begreife nicht, wie man die Traute haben kann, im eigenen Stadion so’ne Leistung zu präsentieren. Die wenigen guten Ansätze haben gezeigt (zB Matips Sololauf in dem sich nach einfacher Spielverlagerung bietenden Raum), wie einfach es gestern Abend hätte laufen können – aber das hätte natürlich etwas Einsatz verlangt. Unfassbar. Bin ich froh, mir keine Karten geholt zu haben.

    Vollkommen unverständlich ist, wie sich die Bank-/Ersatzspieler präsentiert haben. Und wenn’s nur aus purem Egoismus gewesen wäre, so hätte man doch erwartet, dass zumindest die richtig Gas geben.

  11. Stephanam 4. November 2011 um 14:36 11

    Ich wüßte die passende Strafe für die Versager: Das ganze Spiel nocheinmal in einem großen Kino anschauen müssen. Bei uns in der Nähe gibt es einen Wirt, der hat ab und an eine ganz lustige Aktion: Man bestellt das Essen und zahlt am Ende den Preis, den einem das Essen wert war. Hätte Schalke gestern solch eine Aktion gestartet, würde ich mir das Spritgeld wiedergeben lassen. Wenn ich Jurado, Moravek und Marica schon im blauen Trikot sehe wird mir ganz anders…

  12. TobiTatzeam 4. November 2011 um 17:48 12

    Huch! So viel Populismus hier. Ist man gar nicht gewohnt. Klar kann man sich über die Leistung aufregen. Ich kann allerdings die Stimmung gegen Moravek und Marica nicht wirklich nachvollziehen.
    Zum einen haben alle Feldspieler enttäuscht, nicht nur diese beiden. Zum anderen hat Moravek bisher im Großen und Ganzen ordentliche Spiele abgeliefert.
    Marica hatte bisher ganz wenige Chancen sich zu zeigen. Vor allem bei einem Stürmer ist Spielpraxis schon wichtig. Grundsätzlich stimme ich aber zu: Da muss viel mehr kommen!

    Zu Jurado: Ich will ihn unbedingt mal “auf der 10″, also auf Ráuls Position, spielen sehen. Auf den Außen kann oder will er einfach nicht. Sollte er auch dort so ineffektiv sein, dann hat es einfach keinen Sinn mehr mit ihm.

    Zu Matip: Wenn ein Feldspieler gestern einigermaßen abgeliefert hat, dann er. Klar waren wieder Fehlpässe dabei, die einem die Zehennägel hochrollen lassen. Aber daran muss man sich einfach gewöhnen. Kult-Papa war da nicht besser.

  13. Markusam 4. November 2011 um 19:37 13

    Es geht ja nicht darum, dass Schalke 0:0 gespielt hat. Es ist zwar ärgerlich aber kommt vor, dass man kein gutes Spiel abliefert (zB weil einfach nichts gelingen will). Jeder und auch die Mannschaft hat das “Recht” mal ein schlechtes Spiel abzuliefern. So was verzeihe ich gerne, wenn ich zumindest den Willen sehe. Aber genau das habe ich gestern bei vielen Spielern vermisst.

    Hätte zB auch Unnerstall diese Mentatlität an den Tag gelegt (Laufe ich jetzt zum 1:1 raus? Ach, nee lieber nicht, ist ja auch anstrengend.), dann hätte es richtig einen auf den Sack gegeben.

  14. Di Ospeoam 4. November 2011 um 20:39 14

    TobiTatze, genau weil ich von Moravek schon ordentliche Minuten auch im königsblauen Dress gesehen habe war ich enttäuscht. Er kann es definitiv besser,bei Marica bin ich mir da nicht so sicher.
    Natürlich ist es auch schwer zu glänzen wenn alle Feldspieler deutlich unter ihren Möglichkeiten spielen.
    Stevens hätte sicher auch mal umstellen können (gerade weil Raul mal nicht dabei war) und Jurado z.B. hinter den Spitzen spielen lassen, ob Jurado es dort tatsächlich viel besser kann wissen wir aber alle nicht…
    Sonntag ist wieder ein anderes Spiel und da werden sich die Jungs mit Sicherheit auch wieder anders präsentieren …

  15. Katrinam 5. November 2011 um 11:36 15

    hihihihihihihihih

  16. KönigsblauMSam 5. November 2011 um 12:04 16

    Einige Spieler zeigten eine gehörige Portion Bereitschaft zur Unlust. In der Summe eine Megafrechheit. Dem Mann aus Bayern wäre bei so einer internationalen Vorstellung seiner Elf nach dem Spiel wohl der Schädel geplatzt. Heldt sollte ernsthaft prüfen ob er weiterhin einige Unlustexperten mit Millionengehältern aus unseren klammen Kassen bedienen will oder vielleicht doch besser ihre Abgänge vorbereitet. Munter bleiben!

  17. Malaoshiam 5. November 2011 um 12:52 17

    …ein Gewinner des Spiels könnte auch – neben Unnerstall – Pukki sein, in Abwesenheit: Wenn Huntelaar morgen nicht spielen kann, hat Pukki seine Chance verdient, andere hatten ihre bereits.

  18. Matthiasam 5. November 2011 um 21:02 18

    Bloggen ist manchmal ungerecht. Da gewinnt Schalke nach einem wunderschönen Spiel, man setzt sich zweieinhalb Stunden hin und schreibt einen ausgefeilten Spielbericht, erntet dafür lobende Erwähnungen in der 11-Freunde-Blogschau oder bei Spox – und am Ende des Tages hat man zwei Leserkommentare eingesammelt. Ein anderes Mal hackt man auf der Rückfahrt von einem anderen Spiel drei schmale Zeilen, die einem während der Partie in den Sinn gekommen sind, ins Smartphone, veröffentlicht diese, und gleich 17 Meinungen prasseln herein und sorgen für eine lebhafte Diskussion.

    Das nur mal so. ;-)

    Tobi, du hast recht, wenn du vor Populismus warnst. Du weißt, dass ich niemand bin, der Spieler an den Pranger stellt und Schmähkritik übt. Aber ich kann verstehen, dass die Emotionen bei vielen nach diesem leblosen Spiel am Donnerstag hochgekocht sind. Bei mir sind die Emotionen ebenfalls hochgekocht und ich hatte die Wahl: Teile ich meine Gefühlswelt mit einem kleinen „Witz“ mit, oder setze ich mich nach meiner Rückkehr in Münster gegen 01:30 Uhr tatsächlich noch hin und versuche, diese uninspirierte Scheiße, mit der mich die Mannschaft persönlich beleidigt hatte, noch irgendwie zu rechtfertigen.

    Ich habe Jurado und Marica als Protagonisten des Witzes erwählt, weil beide am Donnerstag mit Abstand (was schon schwer war) die schlechtesten Spieler auf dem Feld waren. Ohne jedes Wenn und Aber – das sieht wohl jeder so. Es hatte jedoch noch einen weiteren Grund.

    Marica hat die Chance, die ihm Stevens geboten hat, mit beiden Füßen getreten und draufgespuckt, indem er nicht einmal den Ansatz von Einsatz zeigte. Er stand teilweise minutenlang herum oder trabte auf dem Feld hin und her. Er hatte schon keinen Kredit bei den Fans und hat diesen nun sogar in den negativen Bereich umkehren können. So saudämlich – und dieses Wort benutze ich bewusst – muss man erst einmal sein! Aber OK, er hatte bislang noch nicht viele Chancen derart zu dilettieren, wie am Donnerstag, weshalb ich mir kein endgültigeres Urteil erlauben will.

    Bei Jurado ist der Fall anders gelagert. Die Zeiten, in denen seine mangelhaften Leistungen damit entschuldigt werden können, dass er nicht auf seiner Lieblingsposition spielt, sind für mich vorbei. Gegen einen Gegner wie Larnaka muss man von einem Spieler wie Jurado erwarten, dass er jede Position (Ausnahme: Tor) besser ausfüllen kann, als sein jeweiliger Widerpart.

    Ich kann mich an kein Spiel erinnern, dass auf Initiative von Jurado von Unentschieden auf Sieg oder von Rückstand auf Unentschieden gedreht wurde. Jurado blüht dann auf, wenn Schalke bereits führt. Dann kann er auf einmal zaubern und kann wunderschöne Flanken und Vorlagen abliefern. So einen Schönwetterfußballer – und auch dieses Wort ist bewusst gewählt – muss man sich leisten können. Schalke kann es nicht. Und Schalke kann sich erst recht keinen Spieler leisten, der weder im defensiven Mittelfeld noch auf den Flügeln, noch im Sturm, noch in der Abwehr, sondern ausschließlich auf den 10 eingesetzt werden kann.

    Ich bin wirklich niemand, der nach ein, zwei oder drei schlechten Spielen einen Spieler verteufelt. Andersherum bin ich auch nicht bereit, meine negative Meinung über Jurado – die sich nun seit fast eineinhalb Jahren gebildet hat – bei der nächsten gelungenen Aktion über Bord zu werfen. Jurado ist in meinen Augen die perfekte Kopie eines anderen überbezahlten Jünglings, der zu Schalke kam und auf seinem Kaminsims längst Platz für diverse “Weltfußballer des Jahres”-Auszeichnungen freigeräumt hatte: Ivan Rakitic.

    Auch Rakitic war ein perfekter Mitläufer, der nur dann aufblühte, wenn das Spiel ohnehin gut lief. Auch ihn konnten und wollten wir uns nicht mehr leisten. Nun darf sich Sevilla mit ihm herumärgern. Seine aktuelle Saisonbilanz dort liest sich nicht unbedingt wie die eines Akteurs, der auch nur ansatzweise Anspruch auf höhere Weihen hat. Aber wahrscheinlich wird er auch in Sevilla nur missverstanden. Das war jedenfalls sein Argument, als er noch auf Schalke war.

    Ich habe großen Respekt vor jedem, der sagt “Ich habe Jurado noch nicht abgeschrieben!” Ich hingegen habe es getan. Komplett. Seine Körpersprache und seine Zeitverzögerung bei der Auswechslung am Donnerstag setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Ich bin gerne bereit, meine Meinung zu Jurado irgendwann einmal zu überdenken. Aber dafür braucht es mehr als einen schönen Pass auf Raúl als paar Spiele mal. Dafür muss er konstant über einen längeren Zeitraum gut spielen. Dass Jurado konstant spielen kann, hat man gesehen. Immerhin spielt er seit fast eineinhalb Jahren konstant schlecht.

    Meine Meinung zu Matip dürfte bekannt sein. Er liefert eine bislang sehr ambitionierte Saison ab und war ganz häufig einer der besten in blau und weiß. Ihm den Vorwurf zu machen, dass er das Angriffsspiel nicht angekurbelt habe, halte ich angesichts der gleichzeitig spielenden Kreativkräfte Draxler, Holtby, Moravek und Jurado für ungerecht.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben