Ein ganz schmutziges 1:1 in Pilsen

17. Feb. 2012 | 16 Kommentare

Die Mannschaft des FC Schalke 04 befindet sich in einer handfesten kreativen Krise. Das ist wirklich noch das versöhnlichste Fazit, das nach 90 nahezu vollständig trostlosen Minuten in Pilsen gezogen werden muss. Am Ende des 1/16-Final-Hinspiels stand ein 1:1 als das bestmögliche Ergebnis, das in Tschechien gestern zu holen war. Davor offenbarte sich jedoch ein blutleeres Herumgepöhle der Herren mit dem weißen G auf der Brust. Es fehlte wirklich an allem. Spielwitz, Einsatz, Ballkontrolle und Willen konnte man nur bei den Gastgebern sehen. S04 wird sich am kommenden Donnerstag um mindestens zwei Klassen steigern müssen, um in die nächste Runde einzuziehen.

Schalke knüpfte in der ersten Halbzeit nahtlos an die unterirdische Leistung von Gladbach an. Insbesondere das Flügelspiel – ganz gleich ob im Angriff oder in der Abwehr – war bereits nach wenigen Minuten nicht mehr zu ertragen. Christian Fuchs fand offensiv kaum und defensiv überhaupt nicht statt. Der als Kreativposten eingeplante Raúl versteckte sich vor dem Ball und versuchte in keiner einzigen Szene, seine Technik auszuspielen. Chinedu Obasi irrte indes geistesabwesend im Mittelfeld herum und eröffnete Pilsen durch zum Teil katastrophale Alibiflanken eine Kontergelegenheit nach der anderen. Und Lars Unnerstall? Der ballerte erneut jeden Abschlag so zielgenau an den Kopf eines Gegners als gelte es eine ganz schräge Wette zu gewinnen. Einzig die Schalker Innenverteidigung bestehend aus Joel Matip und Kyriakos Papadopoulos sowie im Mittelfeld Julian Draxler und Jermaine Jones hatten Pilsen im ersten Durchgang etwas entgegenzusetzen. Am Pausenrückstand, der mit 0:1 erstaunlich gering ausfiel und darüber hinaus auch nur aus einem Sonntagsschuss nach einem Eckball resultierte, konnten aber auch diese vier Schalker in Normalform nichts ändern.


Nach der Pause hatte Schalke dann ein paarmal richtiges Glück, dass Viktoria nicht auf 2:0, 3:0 oder 4:0 erhöhte. Doch je länger die Partie dauerte, desto weniger schlecht fand Schalke ins Spiel und war um die 70. Minute herum endlich halbwegs in der Partie angekommen. Weil der Fußball ganz oft eine böse, ungerechte, hässliche, stinkende, Kinder mordende Hexe ist, reichte in dieser Phase ein einziger gescheiter Angriff, um den Spielverlauf durch den Schalker Ausgleich komplett auf den Kopf zu stellen. Der für den ganz schwachen Obasi eingewechselte Farfán konnte ein einziges Mal etwas Tempo auf der Außenbahn ins Spiel bringen, drang in den Strafraum ein und spitzelte den Ball vor das Tor. Dort konnte Klaas-Jan Huntelaar die Rettungstat des für Raúl eingewechselten Ciprian Marica gerade noch vereiteln. Da Pilsen sein Pulver verschossen hatte und Schalke mit dem Remis schon reich genug beschenkt war, blieb es in der Schlussviertelstunde ruhig.

Dieses Spiel von Schalke war ganz mies. Wie bereits 70 Minuten gegen Mainz, wie bereits die 90 Minuten in Gladbach. Am Sonntag kommt Wolfsburg und ganz egal wie unbeständig die Autobauer derzeit spielen: Alles andere als ein Auswärtssieg wäre für mich eine handfeste Überraschung und würde mich zu einem spontanen Triumphmarsch am Rosenmontag hinreißen. Irgendetwas hat die junge Mannschaft in den letzten Wochen komplett von der Rolle springen lassen und irgendwie macht es derzeit nicht den Anschein, als ob Huub Stevens den Grund dafür kennen würde.

Ich wünsche ein schönes Karnevalswochenende. Und ganz egal was uns am Sonntag blüht: Alkohol ist keine Lösung.

Abgelegt unter Schalke

16 Kommentare zu “Ein ganz schmutziges 1:1 in Pilsen”

  1. icham 17. Februar 2012 um 08:04 1

    Ich wünsche ein schönes Karnevalswochenende. Und ganz egal was uns am Sonntag blüht: Alkohol ist keine Lösung.

    Aber kann trösten.

  2. Christianam 17. Februar 2012 um 08:35 2

    @Matthias
    Sehe ich ähnlich die Tabelle wird nun
    geteilt, in die ersten 3 und den Rest
    mit uns.

  3. Voiceam 17. Februar 2012 um 09:04 3

    Ein ganz, ganz schlechtes Spiel, da hast Du Recht und ein 1-2 oder 1-3 wäre gerecht gewesen. Aber m.M.n. schießt Du doch übers Ziel hinaus. 3-0, 4-0 wäre dann doch zu viel des Guten gewesen. Und das Wolfsburg nun für Dich der Favorit am Sonntag ist…? Da spricht vielleicht doch ein bißchen der Frust aus dem gestrigen “Fernsehgenuss”. Ist es für einen Abgesang nicht noch ein wenig zu früh?

    Was mir aber in diesen Tagen durch den Kopf gegangen ist: Werden wir vielleicht am Ende der Saison mit leeren Händen dastehen, obwohl es bis vor zwei Wochen noch grandios lief? Bedenkt man die letzte Saison, wo wir meistens mit grottenschlechten Leistungen und Ergebnissen leben mußten, wir aber am Ende den Pokal und die Halbfinalteilnahme in der CL vorzuweisen hatten, so wäre das schon irgendwie grotesk.

    PS: Kein Alkohol ist aber auch keine Lösung…

  4. Uweam 17. Februar 2012 um 09:12 4

    Manchmal sind es ja nur Kleinigkeiten, die fehlen – und plötzlich funktioniert so ein System wieder reibungslos.

    Du schreibst, das Huub nicht denm Anschein macht, als wisse er wo das Problem liegt. Dan hoffe ich mal, dass Du dich täuscht, denn eine Trainerdiskussion brauchen wir jetzt wirklich nicht schon wieder…

    Eigentlich ist´s doch gar nicht so schwer. Den Torhüter lassen wir wo er ist, auch wenn es natürlich bessere gibt. Die Viererkette sollten wir auch nichts antasten, auch wenn Höwedes (wahrscheinlich wegen der ganzen Umstellungen der letzten Wochen) und vor allem Fuchs erhebliche Probleme offenbarten. Man muss aber auch feststellen, dass beide sich im Laufe des Spiels gefangen haben.

    Vorne fahren wir offensichtlich mit zwei Stürmern besser. Das heißt, dass Hunterlaar Unterstützung braucht. Wie die nun heißt (nein, nicht Raul) ist egal. Rechts spielen Farfan oder Obasi (?). Links ist Draxler aus meiner Sicht alternativlos, ebenso Jones auf der 6. Aber wir müssen eben noch bis März auf ihn warten. So, dann braucht man -sinnvollerweise je anch Gegner noch eine sinnvolle Ergänzung im Mittelfeld – und fertig ist das schlagfertige Schalker Team!

    Gegen WOB also z.B. so:

    Unnerstall
    Höwedes – Papadopoulos – Matip – Fuchs
    Höger
    Farfan – Raul – Draxler
    Huntelaar – Pukki

  5. Voiceam 17. Februar 2012 um 09:34 5

    Ist Höwedes nicht am Sonntag gesperrt (5. Gelbe)?

  6. Matthiasam 17. Februar 2012 um 09:45 6

    @Voice: Klar war/bin ich gefrustet. Aber das trübt nicht meine Wahrnehmung. Nach dem 1:0 und vor dem 1:1 hatte Pilsen mehrere exzellente Chancen, nicht nur den Lattschuss und den Fernschuss, den Unnerstall mit der ganz langen Hand von der Linie kratzte. Hätte Schalke gestern gespielt wie Pilsen, würde ich mich darüber ärgern, dass man dem Gegner nicht drei oder vier Dinger eingeschenkt hat. Umgekehrt betrachtet müssen wir deshalb froh sein, dass uns eine deutliche Niederlage erspart geblieben ist.

    @Uwe: Trainerdiskussion? Nichts liegt mir ferner! Ich glaube nach wie vor an Huub, aber er steht jetzt gerade vor seiner ersten Mini-Krise. Dem Vernehmen nach soll er in Köln in der Halbzeit getobt haben – mit Erfolg. Danach soll er in der Halbzeit gegen Mainz getobt haben – mit Teilerfolg. Schließlich tobte er in der Woche vor dem Gladbach-Spiel auf dem Trainingsplatz und nach dem Spiel im Spielertunnel. Doch nun könnte es Zeit für eine neue Art der Außendarstellung werden.

    Zu Unnerstall: Er ist Schalker Torwart, einer von uns, ein guter Junge. Auf der Linie und im Eins-gegen-Eins ist er ganz stark, in der Luft (über)durchschnittlich gut. Hier bewegt er sich bereits jetzt m.E. auf Augenhöhe mit Keepern wie Wiese, Rost und Weidenfeller. Was man bei Wiese, Rost und Weidenfeller jedoch nicht sieht ist, dass jeder Abstoß konsequent beim Gegner landet. Mit dem Fuß ist Unnerstall leider unterdurchschnittlich schlecht. Das hat nichts mit “vom Ex-Torhüterangestellten verwöhnt” oder einer Schmähkritik an einem Schalker Jungen zu tun, sondern ist das Ergebnis einer halbjährigen Beobachtung. Unnerstalls gute Leistungen zwischen den Pfosten schützen ihn aktuell noch vor einer breiteren Kritik, aber sobald ihm demnächst mal ein haltbarer Ball in einer entscheidenden Szene durch die Hände rutscht, wird es auf ihn hereinprasseln und alles wird in Frage gestellt werden. Das fände ich ungerecht, aber so ist nunmal das Geschäft. Siehe Christian Fuchs: Dass er defensiv noch kaum etwas gezeigt hat fällt doch auch erst auf, seitdem er offensiv Mist spielt. Kurzum: Sich bereits jetzt mit Unnerstalls größter Schwäche auseinander zu setzen schützt ein Stückweit davor, im Falle eines “Flutschfingers” ungerecht zu werden. Für mich bleibt Unnerstall dennoch die aktuelle Nummer 1 auf Schalke. Aber ich ertappe mich auch bei dem Gedanken, Ralf Fährmann eine noch bessere Genesung zu wünschen, als ich es sonst schon tue.

  7. benam 17. Februar 2012 um 09:48 7

    Lieber Huub,

    bitte habe soviel Mut unseren Senor auch mal ein Spiel auf die Bank zusetzen.
    Des weiteren kannst du nächste Mal statt Marica einfach den Jurado einwechseln, der verhindert zumindest keine Tore und kann dem Mittelfeld ein paar Ideen und etwas Ordnung geben.

    Lieber Horst,

    bitte ziehe nicht die Kaufoption für Mr. Alibi Obasi.

    Vielen Dank

  8. RWDJojoam 17. Februar 2012 um 09:49 8

    Ja, Höwedes (und auch Obasi) ist gesperrt. Daher wird wohl Metze in der IV beginnen, Höger nach rechts und Matip auf die Sechs rotieren.

  9. Uweam 17. Februar 2012 um 10:13 9

    Ok, mea culpa. Da habe ich echt nicht dran gedacht! Wird dann wohl eher so kommen, wie RWD schreibt…

  10. Uweam 17. Februar 2012 um 10:32 10

    @Matthias: Ich wollte nicht dich sondern die allgemeine Diskussion kritisieren, sowohl bei Stevens (hat noch nicht begonnen) als auch bei Unnerstall.

    ["Unnerstalls gute Leistungen zwischen den Pfosten schützen ihn aktuell noch vor einer breiteren Kritik, aber sobald ihm demnächst mal ein haltbarer Ball in einer entscheidenden Szene durch die Hände rutscht, wird es auf ihn hereinprasseln und alles wird in Frage gestellt werden. Das fände ich ungerecht..."]

    Bei ihm war diese (oft unsachliche) Kritik nämlich in der Vorwoche schon lautstark und zahlreich zu hören/lesen!

  11. Matthiasam 17. Februar 2012 um 12:31 11

    Ich wollte nicht dich sondern die allgemeine Diskussion kritisieren

    Ach, umgotteswillen, so ist es auch nicht angekommen.

    Bei ihm war diese (oft unsachliche) Kritik nämlich in der Vorwoche schon lautstark und zahlreich zu hören/lesen!

    Stimmt! Und deshalb finde ich es wichtig, einer unsachlichen Kritik eine sachliche Auseinandersetzung entgegenzusetzen. Ich schätze Unnerstalls Reaktionen, seine Stärke beim Eins-gegen-Eins und sogar seine Ruhe, die er trotz seiner jungen Jahre ganz oft ausstrahlt. Wenn mir am Sonntagabend einer kommen sollte mit “Der Unnerstall, der ist ‘ne absolute Wurst!”, dann werde ich denjenigen genau an diese Fähigkeiten unserer aktuellen Nummer 1 erinnern und dagegenhalten. Kommt allerdings jemand, der mir weißmachen will, dass Unnerstall schon jetzt der beste Torhüter von allen ist, werde ich an seinen schwachen Abstoß erinnern, der in jedem Spiel ein halbes Dutzend mehr oder weniger gefährlicher Gegnerangriffe einleitet.

    Ich weiß nicht, ob man Lars Unnerstall mit einer “Augen zu und durch, bloß keine Kritik äußern, alles supidupi”-Mentalität wirklich einen Gefallen tut. Denn das birgt immer die Gefahr, dass irgendwann das ganze Haus zusammenfällt und das Wohlwollen in Schmähkritik umschlägt. Dann doch lieber bereits jetzt sachlich auf Schwächen hinweisen und auf Verbesserung hoffen/pochen und gleichzeitig die zahlreichen Stärken nicht aus den Augen verlieren. Meine Meinung.

  12. holzboy2008am 17. Februar 2012 um 15:52 12

    Lars Unnerstall ist ein Teil der Manschaft nicht mehr und nicht weniger.(ein guter Torwart der Anscheinend aber nie Fußball gespielt hat,Abschlag und Passgenauigkeit sind eine einzige
    Katastrophe).
    Den Ball schnell fordern um dann nicht zu Wissen wohin , Abschläge bis zur MTL. für so einen Kerl.
    Aber ein Torwart der MITSPIELT ist heute immens wichtig,gerade
    bei unserer Abwehr die ja nicht vor Selbstbewußtsein strotzt.
    Auch ich erwarte am Sonntag erst mal gar nichts.
    Ich fordere auch keine großen Umstellungen,die haben wir durch die Gelbflut und verletzten Spieler eh.
    JOrado wäre einer ,Zweikampfstark,gutes Auge und ein ernormer Siegeswillen.
    Nein H.H hat recht ,, WIR SIND NOCH NICHT SOWEIT ,,.
    u MATTHIAS auch.

    Glück auf!

  13. KönigsblauMSam 17. Februar 2012 um 16:20 13

    Die sich wöchentlich wiederholenden Sichtweisen zu LU werden irgendwie langweilig. Unser junger Keeper hat riesiges Potential. Wenn Fährmann wieder fir ist, gibt es einen Zweikampf – ich freue mich drauf. Bis dahin genießt er wohl das Vertrauen des Trainerstabes – oder wat ?!

  14. Carlito69am 17. Februar 2012 um 22:42 14

    Man, Dein Fazit hört sich so an, wie ich mich gestern während des Zuschauens fühlte. Ich war ehrlich gesagt drauf und dran den Fernseher auszuschalten.

    Aber da ich Stadion nicht vor Ablauf der 90 Minuten gehe, schalte ich selbstverständlich die Kiste nicht aus.

    Ich weiß nicht welcher Schalter da aktuell umgelegt werden muss, von daher bin ich anscheinend genau so schlau wie Huub aktuell. Aber ich finde wir sollten nicht mehr allzu lange danach suchen müssen…

    Und zu Lars Unnerstall: Seine Qualitäten sind, wie von Matthias beschrieben, unbestritten und vorhanden.

    Aber @Trainerteam: Verdammt nochmal, übt Abschläge und Spieleröffnungen mit ihm!!!

    Wäre schade drum, wenn die guten Fähigkeiten, die er zweifelsohne hat, irgendwann aussortiert würden, “nur” weil er keine Abschläge/Abwürfe kann…

  15. pissyam 19. Februar 2012 um 09:06 15

    ja hallo erstmal,
    danke für diesen klasse-blog!
    ich will mich nun aber auch mal einklinken in diese ganzen Diskussionen.
    mit LU müssen seine Schwächen bearbeitet werden Denn er ist eine guter Junge, der einen sehr aufgeräumten Eindruck macht und auch seine Unzulänglichkeiten auch richtig einzuschätzen weiß. Da ein Fass aufzumachen, wird uns jetzt auch nicht weiterhelfen!
    Und nun zu den Diskussionen um die zuletzt sehr schlechten Spiele. Man sollte nicht vergessen, dass die Hinserie ähnlich anfing! Zumindest von den Ergebnissen her! Stuttgart 0:3, Köln auch dank guter 2.HZ gewonnen, Mainz nach 0:2 nach 10min noch gewonnen, gut Gladbach zu Null geschlagen, aber dann gegen WOB und Bayern verloren. Also wenn man es so betrachtet, fing die Hinserie unter RR vergleichbar an… Und was dann kam wissen wir ja alle.
    Zur Spielweise: Ich denke die Offensive ist mit dieser Dreierreihe hinter unserem fliegenden Holländer momentan zu leicht auszurechnen und es ist definitiv kein Esprit drin. Jetzt kann gegrübelt werden, woran es liegt. Denn in der Hinserie hat es ja auch gut geklappt!!
    Aber es ist momentan halt so, dass Raul und Farfan keinen fitten Eindruck machen. Bei letzterem ist es scheinbar besser wenn er von der Bank kommt. Und Senor könnte eventuell mal eine Pause gut tun… Und der Obasi rutscht immer mehr in Alibiaktionen rein!! Bei der Ausleihe dachte ich noch, dass es ein prima Signal an JF ist nach dem Motto: Wir können auch anders. Irgendwo hatte ich mal gehört, dasss Obasi schnell sein soll. Davon ist nix zu sehen. Wenn der Ball zu ihm kommt wird verlangsamt und anschliessend ein Fehlpass gespielt. Wenigstens kann er heute nicht auflaufen.
    Heute sind eh Umstellungen von Nöten. Metze als IV erscheint sinnvoll. Und v.A. sollte Moritz eine Chance von Beginn an bekommen!! Entweder als Sechser oder auf der rechten Seite! Einen Mangel an Kreativität kann dadurch auch nicht entstehen, da er in den letzten Spielen auch nur latent vorhanden;-)) Und v.A. sollten zwei Stürmer auflaufen! Der Hunter braucht Unterstützung in vorderster Front!!
    Mein Vorschlag:
    LU
    Höger-Metzelder-Papadopoulos-Fuchs
    Matip
    Moritz – Draxler
    Jurado
    Huntelaar – Pukki

    So einen schönen Sonntag und hoffentlich nen Dreier!!!!!

  16. Uerdingeram 19. Februar 2012 um 22:47 16

    Dann marschier morgen mal ausgiebig und tue Buße, du Zweifler.
    Ich weiß nicht wie es bei Euch ankommt, aber ich sehe jedesmal die gleiche schalker mannschaft, die die gleichen Fehler macht. Vor allem gegen aus meiner Sicht tendeziell ähnlich spielenden Mannschaften.

    Glück auf und alaaf

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben