Jetzt alle: Die Euro 2012 gemeinsam analog bloggen

08. Jun. 2012 | 13 Kommentare

„Machst du auch EM?“ Diese Frage wurde mir in den letzten Wochen häufiger gestellt. Immer lautete meine Antwort: „Na klar mach‘ ich EM! Ich weiß nur noch nicht genau wie.“ Aber das war geflunkert. Ich hatte eigentlich schon seit Wochen eine sehr konkrete Idee.

Heute beginnt also die Fußball-Europameisterschaft. Ich freue mich darauf. Ich bin nicht nur Schalke-Fan, ich bin auch ein Fußball-Freak. Dieser Freak in mir wird in den kommenden dreieinhalb Wochen vortrefflich bedient: 31 Spiele zur besten Fernsehzeit ganz ohne Pay-TV-Abo einfach so frei Haus geliefert. Wow!

Doch bei aller Freude: Eine Fußball-EM ist nicht wie Bundesliga. Deutschland gegen die Niederlande ist nicht Schalke gegen Dortmund. Es ist noch nicht einmal Schalke gegen Teningen. „Es ist doch nur ein Spiel!“ Ein Satz, der mich in Bezug auf Schalke auf die Palme treiben würde, trifft meine Empfindungen ganz gut. Während ich bei Schalke so emotional mitgehe und mitgenommen werde, dass die Erstellung eines „gerechten“ Spielberichts für mich oft zu einer vulkanischen Gleichmutsübung wird, ist die EM weit genug weg und letztlich auch nicht wichtig genug. Bei der EM darf ich mich aufregen, ich darf ungerecht oder auch irrational albern sein. Das klingt für den Gelegenheitsfan, für den jedes Spiel mit dem Abpfiff endet und danach auch emotional abgeschlossen ist, vielleicht unlogisch, aber ich bin mir sicher, dass in diesem Moment viele Leser mit dem Kopf nicken.

Die Zeit der Euro wird hier im Blog anderes ablaufen als der Bundesligaalltag. Ich habe keine Lust darauf, einen Gegentreffer des polnischen Teams gegen Griechenland systemanalytisch auf einen Minuten zurückliegenden Fehlpass zurückzuführen. Ich habe keine Lust darauf, zu jeder Partie einen Bericht zu verfassen, der danach der kritischen Betrachtung einiger hundert Leser standhalten muss oder in den Kommentaren ergänzt, erweitert oder zerpflückt wird. Ich will es nicht, ich kann es auch nicht, also lasse ich es bleiben.

Stattdessen wird ab heute Abend analog gebloggt, ganz altmodisch mit Zettel und Stift oder vielleicht auch ganz anders. Das Ganze soll allerdings keine Ein-Mann-Show sein. Stattdessen lade ich alle Leser von schalkefan.de ein, analog mitzubloggen. Wenn du willst, kannst du dafür den Spielberichtsbogen (PDF – hier klicken!) herunterladen und ausdrucken. Oder du kritzelst auf einem Notizblock, auf einem Bierdeckel oder was dir sonst so in die Finger kommt herum. Was dabei herauskommt ist allein deine Sache. Eine Zeichnung, ein paar Stichworte, künstlerisch umgestaltete Kaffeekleckse, Spielzüge mit Chips und Salzstangen nachgestellt – alles ist möglich, solange es nur innerhalb der Grenzen eines anständigen Umgangs passiert.

Wenn du fertig bist, knipst du ein Foto deines Werks und schickst es per eMail an matthias@schalkefan.de. Twitter-User können es auch in einen Bilderdienst wie Twitpic einstellen und an @schalkefan_de senden. Hauptsache es kommt irgendwie an. Ich werde die Ergebnisse sammeln und zusammen mit meinen Ideen an jedem werktäglichen Vormittag veröffentlichen. Nach dem Finale der Europameisterschaft werde ich zudem – ganz Blogdiktator – eine Auswahl der besten Einsendungen erstellen und den Sieger – ganz demokratisch – wählen lassen. Ob es für den Sieger auch einen kleinen Preis gibt? Schaun mer mal…

Es ist ein Experiment. Vielleicht wird’s ein Rohrkrepierer. Ich weiß es nicht. Aber ich wünsche mir natürlich etwas anderes. Lasst mich nicht hängen und lasst uns zusammen eine schöne, witzige und stressfreie Europameisterschaft haben. Der Ernst des Fußballs wird uns schon früh genug wieder einholen.

Abgelegt unter Fußball allgemein

13 Kommentare zu “Jetzt alle: Die Euro 2012 gemeinsam analog bloggen”

  1. meinzuam 8. Juni 2012 um 07:49 1

    Schöne Idee, ich fand die voherigen analog Blogartikel immer sehr amüsant. Mal sehen werde vielleicht die ein oder andere Sache beisteuern. Public Viewing Flash Mob Angriff Analyse, wer weiß was alles geht.

  2. Kathrinam 8. Juni 2012 um 08:30 2

    Herrlich. Ich schmeiß mal fix den Drucker an…

  3. RWDJojoam 8. Juni 2012 um 10:15 3

    “Ich habe keine Lust darauf, einen Gegentreffer des polnischen Teams gegen Griechenland systemanalytisch auf einen Minuten zurückliegenden Fehlpass zurückzuführen.”

    Geht mir genau anders. Während ich bei Schalke so emotional dabei bin, dass eine neutrale Analyse fast unmöglich ist, kann ich die EM (auch die deutschen Spiele) mit viel weniger Emotionen gucken und freue mich auf Fußball und werde versuchen die taktischen Elemente aufzusaugen!

  4. Matthiasam 8. Juni 2012 um 11:34 4

    @RWDJojo: Dann freue ich mich auf die schematische Darstellung deiner taktischen Analysen. Ernsthaft! Da muss jetzt was kommen.

    Bei mir ist es halt so: Dieses Blog hier und die Vorgängerwebseite ist für mich zu weiten Teilen auch eine Übung in Selbstdisziplin. Im Stadion kann ich manchmal richtig ausrasten, aber bereits während des Spiels versuche ich Anhaltspunkte für meinen Bericht zu finden. Wenn dann meine Jungs aus dem Fanclub auf dem Rückweg mit dem Bus die Schwarte krachen lassen, tippe ich erste Stichpunkte in mein Smartphone. “Den Matthias darfste jetzt nicht stören, der bloggt schon wieder” heißt es dann oft genug von links und rechts mit spöttischem Unterton. Dennoch gelingt es mir dadurch so weit wieder runterzukommen, dass ich beim Nach-Spiel-Bier in unserer Stammkneipe bereits mehr sagen kann als “der Schiri war schuld” oder “den hätte meine Omma gemacht”. Ein Fanclub-Kumpel hat mich mal gefragt:” Kerr, kannste dich nicht einfach mal freuen, musst du jedes Spiel auseinander nehmen?” Meine Antwort war: “Nee, kann ich nicht. Aber dafür muss ich mich nach ‘ner Niederlage auch nicht einfach nur ärgern.”

    So – und eine EM ist dann das komplette Kontrastprogramm. Da schau’ ich mir das Spiel an, freue oder ärgere mich, und das war’s dann auch. Da darf dann auch mal der Schiri Schuld gewesen sein und der Stürmer, der die 100%ige vergibt, ist einfach nur eine Wurst. Mal kucken, wie sich die Würste bei diesem Turnier schlagen ;-)

  5. Der Hansam 8. Juni 2012 um 11:36 5

    Deutschland gegen die Niederlande ist nicht Schalke gegen Dortmund.

    So wie es im Moment aussieht, stimmt das leider (Hunter) bzw. zum Glück (Hummels/Götze/Gündogan/Schmelzer), aber dafür gibt es hoffentlich heute Abend mit Kuba/Piszczek/Lewandowski gleich drei Derbyverlierer, denen ein griechisches Bein aller erster Güte im Weg stehen wird.

    @Matthias: Wenn du dazu kommst, das eine oder andere Spiel in der Loge zu gucken, könnte man sicherlich auch eine persönliche Übergabe der entstehenden Blog-Erzeugnisse arrangieren. Du nennst es ja nicht umsont “analog bloggen”. ;)

  6. Sebastianam 8. Juni 2012 um 12:58 6

    Aha, da hab ich durch deinen Kommentar dann auch verstanden wie das gemeint ist mit Emotionen und nicht Emotionen und Analyse und so!
    Ich geb mir die größte Mühe auch was bei zu tragen zum analog bloggen! Habe deine Beiträge gerne gelesen und freu mich das selbst mal ausprobieren zu können.
    Kann jedoch nicht versprechen, dass es was anderes als die Deutschland-Spiele geben wird, mal sehen zu was ich komme.

  7. RWDJojoam 8. Juni 2012 um 14:05 7

    Mal schauen, ob ich was dazu beitragen kann! Dank spielverlagerung.de habe ich mich umfassend über alle Mannschaften informieren können. Jetzt bin ich erstmal gespannt, ob ich diese Informationen auch in den Spielen sehen kann! In erster Linie werde ich das geistig verarbeiten. Ob ich dann noch was aufs Papier bekomme, kann ich nicht versprechen!

  8. Philam 8. Juni 2012 um 14:57 8

    Geile Idee. Doof, dass ich die nicht hatte. :-D

  9. Stollengewitteram 8. Juni 2012 um 16:50 9

    Coole Idee…ich versuch mich mal zu beteiligen und ich sehe das ganze emotional genau wie du Matthias.

  10. TobiTatzeam 8. Juni 2012 um 17:09 10

    @Matthias:

    Wäre ein geeigneter Hashtag nicht angebracht? Dann macht das analog bloggen noch mehr Spaß!

    Hier mal ein paar Vorschläge:

    #anal_em2012
    #analogblogging
    #analog_em2012

  11. Matthiasam 8. Juni 2012 um 17:28 11

    Tobi, die #anal_em2012 ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder :-)

    Hashtags, ja, klar, kann man machen. Ich denke, da wird sich die Masse schon auf einen gemeinsamen Nenner einigen.

    Ich werde jedoch ausschließlich die Twitter-Beiträge hier veröffentlichen, die klar mit @schalkefan_de gekennzeichnet sind, denn das werte ich als “Veröffentlichungsfreigabe”. In erster Linie hatte ich es als Blog-Aktion geplant. Natürlich kann/darf das ganze auch bei Twitter stattfinden, gerade weil man so auch einfach und bequem Bilder übermitteln kann. Wer bin ich denn, dass ich den Leuten sage sollte, wo sie ihre kreativen Ergüsse veröffentlichen?

    Ich werde allerdings nicht das Netz nach Hashtags absuchen und mir dann die Bilder mopsen. Das geht allein schon aus urherberrechtlichen Gründen nicht.

  12. TobiTatzeam 8. Juni 2012 um 20:50 12

    Der war nicht wirklich ernst gemeint ;)

  13. Matthiasam 9. Juni 2012 um 01:00 13

    Schade eigentlich. #anal_em2012 in den Trending Topics hätte echt was gehabt ;-)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben