Das 11Freunde-Sonderheft 2012/2013

27. Jul. 2012 | 4 Kommentare

Bis zum Start der Liga dauert es noch einen Monat, doch allmählich steigert sich die Vorfreude der Fans und wird befeuert durch diverse Saisonvorschau-Hefte. Im Büdchen, dort wo früher das kicker-Sonderheft ein Monopol hatte, werden in diesen Tagen diverse „Specials“ ausgelegt. Sie unterscheiden sich kaum vom Platzhirschen und übertreffen sich mit Prognosen, Analysen und Statistiken. Eine Ausnahme bildet seit Jahren das Sonderheft der „11Freunde“. Körpergrößen, vorherige Vereine, Geburtsdaten, Familienstand, Schulbildung etc. von jedem einzelnen Spieler sucht man vergebens. Stattdessen spielt die Redaktion auch bei der Saisonvorschau ihre Stärken aus, die in hintergründigen Reportagen und Fotostrecken liegen. Das eigentliche Sonderheft ist ein kleines, etwa postkartengroßes Büchlein, das der Monatsausgabe beiliegt. In diesem Jahr kommt das Special ganz im Reclam-Stil daher. Eine schöne Tradition ist es, dass im Sonderheft Fans anstelle von Vereinsoffiziellen interviewt werden. Nachdem Königsblogger Torsten Wieland in den letzten Jahren das Schalker Fähnchen hoch hielt, fiel diese ehrenvolle Aufgabe im diesjährigen, seit gestern im Handel befindlichen Heft mir zu.

Hier meine Antworten auf den Fragebogen in der „Rohfassung“, also auch mit den Antworten, die im Sonderheft der Kürzung zum Opfer gefallen sind.

Die neue Saison wird legendär, weil
BILD am Ende der Spielzeit titeln wird: „Super-Büskens beerbet Meister-Macher Stevens!“ Soviel kuschelige Klischee-Träumerei muss sein.

An die alte Saison werde ich mich noch lange erinnern, weil
das Team nach dem Schnapper-Verletzungsfluch, Rangnicks Burn-Out, Assauers Alzheimer und dem schwelenden Raúl-Palaver einen Geist entwickelt hat, dem dies alles nichts anhaben konnte.

Drei Wünsche frei für die nächste Saison? Hier sind sie:
Eine solide Saison sehen, in der die Mannschaft die Balance zwischen Champions-League und Bundesliga findet. Im Mai 2013 lesen, dass Hoeneß weitere 20 Prozent der Bayern-AG verkauft um 2013/14 nun aber wirklich wieder Meister zu werden. Aus Versehen mal wieder ein Revierderby gewinnen. Muss auch nicht verdient sein.

Huaaah! Mein größter Albtraum:
Dass die Ticketpreise auf Schalke derart weiter steigen, dass es sich die 1000 Freunde irgendwann nicht mehr vom Munde absparen können, zusammen zu stehen.

Mein Lieblingsspieler im aktuellen Team ist:
Joel Matip. Einer von uns, erobert Bälle ohne zu Grätschen, besitzt schon jetzt ein herausragendes Stellungsspiel und denkt nach jeder Balleroberung direkt offensiv.

Mein Held vergangener Jahre:
Jiri Nemec! Die Begründung schweige ich ganz in seinem Sinne still in mich hinein.

Lustigster Fangesang der letzten Saison war:
„Keine Schale in der Hand, Peter Zwegat auf der Bank – scheißegal, wir ha’m Raúl!“

Was müsste passieren, damit Du nicht mehr ins Stadion gehst?
Erstens weiß ich es nicht und zweitens würde ich es nicht sagen aus Angst davor, die Marketinggurus der Liga auf neue Ideen zu bringen.

Auf dieses Auswärtsspiel freue ich mich besonders, weil:
Freiburg! Nette Stadt, nette Leute, meist gutes Wetter, Gewölbekellerkneipen. Immer ein toller Trip.

Unser aktuelles Trikot ist
ein Kleidungsstück in Königsblau und kein Marketinggag in „Ultra-Beauty“.

Wenn Kathrin Müller-Hohenstein und Olli Kahn im nächsten Jahr auch die Champions League moderieren, dann
hören die Zuschauer geknurrte Fachreferate Oliver Kahns zu den extrem abwechslungsreichen Themenkomplexen „Druck“, „Großer Druck“ und „Unmenschlicher Druck“, die KMH mit verliebtem Lächeln und sanften Seufzern untermalt.

Wonti, ich komme! Hier ist meine beinharte These für den nächsten Doppelpass:
„Die höllische Geschwindigkeit der Erdrotation ist schuld daran, dass Sport1 nur 24 Stunden am Tag über den FC Bayern berichten kann.“

Im Stadion brauche ich nur Wurst, Bier und
Sarah, die beste Schalkefrau von allen, an meiner Seite.

Meinem Klub fehlt
sehr viel Geld. Wieso fragt ihr? Habt ihr etwas Geld für Schalke? Kennt ihr jemanden, der welches hat?

Diesen Fußball-Twitteraccount habe ich immer im Auge:
Große aber auch kleine News auf Schalke meldet Sky-Reporter @Sky_Dirk immer zuerst.

Wer verpflichtet in der Winterpause Otto Rehhagel?
Spontan wollte ich Köln sagen. Aber für die hat der Fußballgott längst Lothar Matthäus vorgesehen.

Und wer Rolf Schafstall?
Wäre er nicht einer für den Doppelpass, als adäquater Ersatz für DJ John Munich?

Wer klagt sich nach dem Relegationsspiel durch alle Instanzen?
Hoffentlich niemand. Das Verhalten Herthas nervte. Als knapp fünf Wochen und zwei Gerichtsrunden nach dem Spiel die Meldung „Hertha BSC akzeptiert Bundesliga-Abstieg“ über die Ticker ging wartete ich auf die News „Rom akzeptiert Hannibals Alpen-Überquerung“.

Abgelegt unter Schalke

4 Kommentare zu “Das 11Freunde-Sonderheft 2012/2013”

  1. Philam 27. Juli 2012 um 09:28 1

    Sehr kurzweilig!
    Matthäus beim FC sehe ich übrigens auch schon kommen. Und bei Effenberg und dem HSV wird in Zukunft auch was gehen.

  2. berkaam 27. Juli 2012 um 11:16 2

    Sowohl den Hefttitel wie auch die Beilage im Reclam-Format fand ich schonmal sehr gelungen :)
    Musstest Du eigentlich Ablöse an Torsten zahlen ;) ?

  3. derwahrebaresiam 27. Juli 2012 um 14:13 3

    OT
    @matt

    danke für die rücksendung, erhalten! :-)

    zum fragebogen: großartig, besonders das statement zu o.k. und k.m.h.

  4. skandyam 30. Juli 2012 um 07:49 4

    Sehr gut. Fühle mich als Schalkefan und -Blogger bestens vertreten…

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben