Gelungener Saisonauftakt

20. Aug. 2012 | 13 Kommentare

Als Bundesligist kann man in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals nicht gewinnen. Man kann bestenfalls eine Pflichtaufgabe erfüllen und nicht verlieren. Alles andere landet in der Schublade „Blamage“. Schalke 04 hat sich gestern nicht in diese Schublade sperren lassen. Mit 5:0 setzte man sich angemessen beim Drittligisten Saarbrücken durch. Mit jeweils zwei Treffern trugen sich Julian Draxler und Ciprian Marica in die Statistik des jungen Fußballjahres ein. Den ersten Treffer hatte Kyriakos Papadopoulos beigesteuert.


Dass siegreiche Bundesligisten am Wochenende bei Rasentemperaturen von 45 Grad Celsius und mehr nicht selbstverständlich waren, konnte man gleich mehrfach sehen. Hoffenheim, Frankfurt, Hamburg, Nürnberg, Fürth und Bremen können davon ein Lied singen. Bei der 4:2-Pokalüberraschung des SC Preußen Münster gegen den SV Werder war ich gestern selbst im Stadion und konnte am eigenen Leib erfahren, dass es bessere Orte gibt, um den heißesten Tag des Jahres zu erleben, als ein Fußballstadion. Aber zumindest gab es im Preußenstadion für die 18.000 Fans genügend Wasser an ausreichend Wasserstationen. Das war gestern in Saarbrücken offensichtlich nicht so, glaubt man den Berichten der mitgereisten Schalker Fans.

Für mich war es ein Tag wie gemalt. Schalke locker weiter, Werder vor meiner Haustür und Nase gründlich eingeseift – das Fußballjahr startet gefällig. Meinetwegen kann es so weitergehen.

Abgelegt unter Fußball allgemein,Münster,Schalke

13 Kommentare zu “Gelungener Saisonauftakt”

  1. Johannesam 20. August 2012 um 08:53 1

    Ich war gestern selbst vor Ort in Saarbrücken. Klar ist mir, dass man in einem Drittligastadion keine optimale Bewirtung erwarten kann. Allerdings waren jegliche antialkoholischen Getränke sowie das Wechselgeld (!!!) schon zu Beginn der Halbzeitpause nicht mehr vorhanden!
    Das einzige, was den Tag gerettet hat, war das Spiel und der für diese Temperaturverhältnisse wirklich gelungene Support!

  2. Matthiasam 20. August 2012 um 09:10 2

    Ja, ich hörte von den Zuständen in Saarbrücken, quasi in Echtzeit, via Twitter.

    Hier in Münster war es so, dass der Verein die Gunst der Stunde zunächst für die dicke Kasse nutzte. 2,00 Euro für einen 0,4-Becher “Salvus”-Mineralwasser, das im Handel keine 30 Cent pro Flasche kostet, ist schon arg happig. Aber mit fortlaufender Spieldauer gingen zahlreiche Wasserverteiler dazu über, die leeren Flaschen mit “Kraneberger” zu füllen und kostenlos abzugeben. Ich weiß nicht, ob dies auf Anweisung von oben geschah, oder ob es eine spontante Initiative der Helfer war. Aber ich empfand es als eine gute Regelung.

  3. Der Hansam 20. August 2012 um 09:29 3

    Es war heiß, aber gut. Mein Dank gilt den Wasserschlauchteams, die für Erfrischung während der 120 Minuten gesorgt haben.

  4. Frank aus Rheinhessenam 20. August 2012 um 09:39 4

    Souverän nach Hause gefahren, sowohl ökomisch als auch spielerisch. Die Getränkestände sind auf den Ansturm nie
    richtig vorbereitet, obwohl das im Vorfeld bereits lange bekannt ist, dass das Stadion gut voll wird. Wir hatten Schattenplätze und waren so vor dem Ausdorren geschützt. Den Ultras war’s wohl noch nicht heiß genug, die haben noch Pyros draufgesetzt.

    An Polizeikräften war allerdings kein Mangel, auch wenn die nichts zu tun hatten und in ihren Kampfanzügen geölt haben müssen wie blöd. Haben uns mit einigen Saarbrückern unterhalten und es gab überhaupt keinen Ärger. Völlig überzogene Präsenz der Polizei meiner Meinung nach.

    War trotz Hitze ein schöner Ausflug mit kurzer Anreise für uns

  5. Carlitoam 20. August 2012 um 09:48 5

    Für mich immer wieder unverständlich, dass man die Getränkeversorgung nicht besser geregelt bekommt. Zumal man in der Regel ja auch einem höheren Verdienst hat als Veranstaltet, wenn der Absatz flüssig(er) läuft. Im wahrsten Sinne…

  6. Benjaminam 20. August 2012 um 10:09 6

    2 Euro für ne Flasche Billigwasser ist echt die Höhe, bei solchen Temperaturen! Super unverschämt!

  7. Philam 20. August 2012 um 10:41 7

    Die Herausgabe von Gratis-Wasser soll auf Drängen der Fanbeauftragten geschehen sein. Wurde zumindest im TV gestern so berichtet.

  8. Markusam 20. August 2012 um 11:27 8

    Nach den Ankündigung im Vorfeld, Wasser zu deutlich verbilligten Preisen zu verkaufen, fand ich die 2 Euro immer noch den Hammer.

    Andererseits hat mir auch niemand meine 1,5 Liter Wasserflasche bei der Eingangskontrolle abgenommen. Die war aber auch schon lange vor Anpfiff getrunken / verteilt.

  9. Matthiasam 20. August 2012 um 12:06 9

    @Markus
    Ich bin nicht der große Preußen-Experte aber gehe immer dann ins Stadion an der Hammer Straße, wenn die Spiele nicht mit Schalke kollidieren (1. Hauptrunde Pokal war ‘ne Ausnahme). Zudem war ich bis kurz vor dem Spiel im Urlaub und habe die Diskussionen im Vorfeld nicht mitbekommen. Ein Kumpel meinte gestern allerdings, dass der Verein ursprünglich geplant habe, das Wasser für 2,50 Euro pro Becher zu verkaufen. Der Preis von 2,00 Euro war somit bereits die “vergünstigte Variante des deutlich vergünstigten Preises” nach Fanprotesten.

    Für alle die das Umfeld des Stadions in Münster nicht kennen: Die einzige Möglichkeit, sich im Umkreis von 300 Metern vom Haupteingang mit Getränken einzudecken, ist eine Aral-Tankstelle, die an Spieltagen als Fan-Treffpunkt dient. Dort war gestern um 14.00 Uhr Mineralwasser ebenfalls ratzefatz ausverkauft. Da hat der Pächter offensichtlich das Geschäft seines Lebens verpennt, denn größer als bei Mineralwasser ist die Gewinnspanne in der Gastronomie bei keinem anderen Produkt. Auch der Stadioncaterer hätte sich eine Nase aus Seltenen Erden verdienen können, wenn er auch nur eine zusätzliche Getränkebude auf dem Stadionvorplatz aufgestellt hätte. (Viele Fans blieben extrem lange vor dem Stadion stehen, da keiner wusste, wie es drinnen mit der Getränkeversorgung aussieht.) Naja, Münster und die hiesige beratungsresistente, kleinkrämerische westfälische Kaufmannsseele eben. Ich habe das in den letzten 18 Jahren meines Aufenthalts hier an vielerlei Stellen kennengelernt. Man lernt damit zu leben.

    Und dennoch muss ich – trotz des stolzen Preises – sagen, dass die Wasserversorgung bei den Extremtemperaturen und dem hohen Besucherandrang gut geklappt hat.

  10. Der Hansam 20. August 2012 um 12:19 10

    Ein Kumpel meinte gestern allerdings, dass der Verein ursprünglich geplant habe, das Wasser für 2,50 Euro pro Becher zu verkaufen.

    Kann ich so bestätigen, eine Preisliste am Getränkestand hinter Block N wies Wasser für 2,50€ aus, auch wenn es für “nur” 2,00€ verkauft wurde.

    Und dennoch muss ich – trotz des stolzen Preises – sagen, dass die Wasserversorgung bei den Extremtemperaturen und dem hohen Besucherandrang gut geklappt hat.

    Grundsätzlich stimme ich dir da zu, aber es kam immer wieder zu extremen Engpässen. Während der gesamten Halbzeitpause gab es im Bereich der Blöcke M, N und O kein Wasser.

  11. Markusam 20. August 2012 um 12:35 11

    @Matthias / Hans:
    Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt unterversorgt gefühlt und auch keine Kreislaufzusammenbrüche gesehen oder davon gehört (anders als im Sportschaubericht über das Spiel in Saarbrücken). Wenn der Verein letztlich auch was von den Preisen hat, kann ich das auch unter “support your local team” verbuchen. Es wurde aber unglücklich kommuniziert / vorbereitet. Wäre entsprechend mehr Wasser vorhanden gewesen, wäre der Gewinn des Caterers trotz günstigerer Preise aufgrun der größeren Verkaufmenge wohl ähnlich gewesen.

    Nicht falsch verstehen: Ich sehe das als Randnotiz eines geilen Spiels, welche nicht überbewertet aber auch nicht vergessen werden sollte.

  12. Matthiasam 20. August 2012 um 12:38 12

    Ja, Markus, genau so sehe ich es auch: Ein geiles Spiel, ein geiles Extremerlebnis und unter dem Strich wirklich ordentlich organisiert. Engpässe können (gerade in Halbzeitpausen) leider immer und überall vorkommen aber alles in allem sind der SC Preußen und die zahlreichen (z.T. ehrenamtlichen) Helfer jederzeit der Lage Herr gewesen.

  13. Markusam 20. August 2012 um 13:56 13

    Jetzt fehlt nur noch das Traumlos: Schalke als nächster Gegner!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben