Eine Krise heißt Krise weil es kriselt

04. Feb. 2013 | 8 Kommentare

Schalke- Fürth

Schalke verliert ein Spiel mit 2:1, das man aus drei Gründen nicht verlieren darf. Zum Ersten, weil der Tabellenletzte aus Fürth in unserer Arena gastierte. Zum Zweiten, weil Schalke trotz einer erneut spielerisch dürftigen Leistung Chancen für acht Tore hatte. Und zum Dritten, weil Fürths Siegtreffer in der 92. Minute derart abstrus Abseits war, dass man die Frage stellt, wie ein optimal postierter und mit freier Sichtbahn ausgestatteter Assistent das übersehen kann. So kommt alles zusammen: Kein Glück, Pech, Scheiße am Schuh, Verzweiflung, Verunsicherung, keine Inspiration. Am Ende steht eine Niederlage, die in einer normalen Phase unter „extrem dumm gelaufen“ abgeheftet wird. Doch in einer Krise dient sie dazu, jedem das Wort zu reden, der „es“ schon immer wusste.

Die Meinungen kennen seit Samstag nur eine Richtung. Für viele geht es nur noch darum, die Furcht einflößendste Beschreibung zu formulieren. Dabei fällt einiges unter den Tisch: 25 Torschüsse zählte Bundesliga.de – Saisonbestwert für S04. Gleich drei Mal musste Fürth in der ersten Halbzeit den Ball auf der Torlinie klären. In der zweiten Halbzeit kamen mit Raffaels Pfostentreffer und seinem verzogenen Schuss aus 15 Metern, sowie Huntelaars Großchance und noch einmal einer Rettungstat auf der Linie nach Höwedes‘ Kopfball mindestens vier Hundertprozentige und eine Hand voll ordentlicher Chancen hinzu. Ich stimme jedem zu, der dem Spiel als Gesamtpaket das Siegel „übel“ verpasst. Wer aber so tut, als habe Fürth die Arena gerockt und sei verdient mit drei Punkten abgereist, verzerrt bewusst die Realität.


Einmal mehr verlor Schalke ein Spiel durch saudumme Fehler in der Abwehr. Sowohl beim 1:1 als auch beim 1:2 war es Atsuto Uchida, der die Chance auf eine Klärung abschenkte. An beiden Treffern trägt er die Haupt-, nicht aber die alleinige Schuld. Insgesamt fährt die Abwehr nervlich auf letzter Rille. Das fängt bereits im defensiven Mittelfeld an, in dem Roman Neustädter seit Wochen seiner Form hinterher läuft, und setzt sich in der Innenverteidigung fort. Benni Höwedes sollte eigentlich der stabilisierende Pol sein, doch unter Druck agiert er so kopflos wie seine Kollegen. Und zu Christian Fuchs bleibt aktuell nur zu sagen, dass man aufatmet, wenn man seine Gelbsperre für die kommende Woche registriert.

Michel Bastos erlebte eine echt doofe Premiere. Kurz nach dem Wiederanpfiff stellt er mit einem sensationellen Distanzschuss die Weichen auf Sieg und muss dann miterleben, wie seine Hinterleute alles zunichtemachen. Es war ein ordentliches Debüt. Insgesamt war Schalkes Spiel nicht mehr so rechtslastig. Die Überlegung, ein Pendant zu Jefferson Farfán zu installieren, war erkennbar. Nun gilt es für Bastos den guten Eindruck zu bestätigen. Auch Obasi startete mit einem Treffer in seinem zweiten Heimspiel für Schalke. Von Zé Roberto (II) mal ganz zu schweigen. Dennoch habe ich ein gutes Gefühl. Bastos bringt Qualität mit, die sich auszahlen wird.

Ein gutes Gefühl habe ich auch bei der neuen „Zehn“, die in den kommenden Spielen entweder Julian Draxler oder Raffael heißen wird. Draxler erfüllte die Aufgabe in der ersten Halbzeit herzerfrischend ordentlich und zeigte schöne Aktionen im Spielaufbau. Nach der Pause schien er sein Pulver verschossen zu haben. Die Entscheidung, ihn nach 67 Minuten durch Raffael zu ersetzen, war kein Fehler. Dass ausgerechnet die Leute in meinem Stadionumkreis, die vor dem Spiel darüber ätzten, warum Raffael nicht spielt, bei seiner Einwechslung am lautesten pfiffen, lässt mich ratlos zurück. Raffael hätte in der Restspielzeit zum Helden werden können. Dass er es nicht wurde, nährt das Feuer derer, die im Draxler-Raffael-Tausch den Sündenfall Jens Kellers sehen. Trifft Raffaels technisch perfekter Schuss den linken Pfosten einen Zentimeter weiter rechts, ist Keller ein Trainerfuchs. Nun ist er der Depp. So einfach ist Fußball.

Eine Heimniederlage gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten. Schalke ist damit ganz offiziell am Tiefpunkt angekommen und wird dort aller Voraussicht nach noch einen Monat lang verweilen. Vor uns liegen drei Auswärtsspiele, in denen alles andere als drei Niederlagen eine handfeste Sensation wäre. In der aktuellen Situation verbietet sich jeder Quervergleich mit Bayern, Mainz und Galatasaray. Natürlich sollte ein Verein wie Schalke einen anderen Anspruch haben. Natürlich können und dürfen weder wir Fans, noch Spieler, noch die Vereinsverantwortlichen damit zufrieden sein. Ob es jedoch zielführend ist, auf den Zug der Fatalisten aufzuspringen und gierig nach allem zu treten, was sich irgendwie noch bewegt, weiß ich nicht.

Eine Krise heißt Krise weil es kriselt. Mehr zum Spiel schreibt sportschau.de.

Abgelegt unter Schalke

8 Kommentare zu “Eine Krise heißt Krise weil es kriselt”

  1. Michael Melzeram 3. Februar 2013 um 18:21 1

    Weiter so Schalke. Wenn wir Glück haben spielen wir nächstes Jahr in der Wuhlheide. Bitte schnell Herrn Daum holen und nen neuen Manager!!!!!!!!!!!!!

  2. elbdeichrutscheram 3. Februar 2013 um 21:11 2

    Ja genau, vielleicht Kim Schmitz oder so?

    Schmarren. Es gibt nichts schönzureden, gestern hätten wir nicht verlieren dürfen – aber “erst hatten wir kein Glück…und dann kam auch noch Pech dazu”…oder “Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß”.
    Mit einer stabilen Innenverteidigung wäre der Ausgleich vielleicht nicht gefallen ( vgl. eine sehr ähnliche Szene aus Mainz, wo die FCB-Abwehr mit vier Spieler zwischen dem abspielenden und dem ballerwartenden Stürmer war und klären konnte…)und hätte Raffael einen getroffen…
    Ach, Mann…

  3. HanseKnappeam 4. Februar 2013 um 08:10 3

    Ich sehe eines der Probleme auch schon seit Saisonbeginn auf den Außenverteidigerpositionen. Uschi und Fuchs haben da haarsträubende Fehler in der Defensive sowie im Aufbau. Keine Ahnung warum wir da zum Beispiel nicht mal Höger ran lassen zumal er ja ganz gut in Form zu sein scheint. Das offensive Plus von Uschi im zusammen Spiel mit Farfan kann da auch nicht herangezogen werden da es in den letzten Partien zu gut wie gar nicht statt fand. Meiner Meinung nach ist im Angriff der Hunter das Problem. Ihm scheint im ‘neuen’ System die Bindung zu fehlen. Mit einem Stürmer seiner Ausprägung brauchen wir ein Spiel das auf ihn abgestimmt ist. Ähnlich war es damals bei Kuranyi. Nur wenn der Stürmen dann nicht richtig funktioniert, geht halt gar nichts mehr. Mit dem Hunter hätten wir gegen 96 sicherlich auch nicht fünf Tore geschossen. Die Konter wären mit ihm so nicht möglich gewesen. Das ist keine Kritik an ihm, ich denke nur das er im Moment nicht gut einzubauen ist und es deshalb auch für ihn von Spitzenclubs in Europa nicht so viele Angebote gab wie man es uns Glauben machen wollte. In moderneren System findet sein Spielertyp sich nicht wieder da er haufig zu statisch agiert und deshalb schnelles Umschalten ‘verhindert’. Letztendlich denke ich das wir auch ein mentales Problem haben. Nach dem Sensationstreffer von Bastos war alles angerichtet um einen nach dem Spielverlauf verdienten Sieg auch sicher einzufahren. Es scheint so als ob unsere Gegner nach unsrer Führung hält nur ne’ Schippe drauflegen müssen um zum Erfolg zu kommen. Das wirkte auch schon gegen Hannover so. Sobald da mehr investiert wird, scheppert es bei uns gleich in der Bude. Hier es es anscheinend nicht möglich defensiv mal zehn Minuten die Konzentration aufrecht zu erhalten um das erste Aufbäumen des Gegners zu unterbinden. Ich denke jetzt schon mit grauen an das Spiel gegen die Bauern die in dieser Saison ja schon gleich von Beginn an mit eine Schubkarre ‘mehr’ auf den Platz zu kommen scheinen. Alles in allem bin ich sehr, sehr Ratlos…

  4. sockensalatam 4. Februar 2013 um 08:58 4

    die Spieler für hinten sind von der körperlichen Konstitution her eher nicht dazu geeignet einen permanenten Angriff adäquat zu beantworten. Dennoch: Die Ausdauer ist ja da, sonst hätte Schalke nicht über den Großteil der Zeit im gegnerischen Bereich zugebracht und den Ball kontrolliert. Und der bleibt da ja nur konstant, wenn die Abwehr dahin auch mitgeht. Auch in der Rückwärtsbewegung war immer noch genügend Spinat im Tank. Aber Ausdauer ist nicht gleich Maximal-Kraft, manchmal ist es genau das was fehlt. Das letzte Quäntchen eben. Da der Kader nun aber steht muss Keller das beste aus dem vorhandenen machen. Und das könnte bedeuten die Abwehr etwas zu Lasten der Vorderleute zu verschieben und ihnen eine gewisse Positionstreue zu verordnen. Damit sie eben das o.g. Quäntchen behalten. Alles in allem sehe ich da eigentlich mehr ein Skalpell als eine Knochensäge als nötig an. Keller hat das Spiel gelesen und im taktisch richtigen, unabhängig vom emotional-richtigen Zeitpunkt mit einem Spieler versehen, der ein Zeichen in das Spiel reingeballert hat, das da hiess: Da rein! Übrigens das gleiche Zeichen was Bastos gesetzt hat nur eben mit dem letzten Quäntchen, das er als Geschenk für alle Schalker mitgebracht hat. Die Flügelangriffe sind auch gespreizt worden, es kann jetzt deutlich mehr gehen. Bastos und Farfan brauchen nichts fürchten außer mangelndem Kampfgeist. Und ich hoffe das dieser mit neuem Schwung, Schalke zu den Bauern begleitet.

  5. Das Karlchenam 4. Februar 2013 um 13:32 5

    Ich weiß nicht ob man sich wirklich einen Gefallen tut die ganze Sache auf Personen und Spielsituationen einzugrenzen. Die Jones Worte sagen doch auch einiges aus. Die Mannschaft fühlt sich anscheinend von den Fans gemobbt und reagiert sensibel auf Fremdjubel. Motivationstraining und anderes wären hier sicher angebracht anstatt die Frage nach einem erneuten Trainerwechsel oder noch weitergehende Dinge. Ob ein Herr Daum, Lorant oder andere das Blatt wirklich rumreißen können darf doch bezweifelt werden. Die Blockade im Kopf geht auf dem Platz weiter und vielfach muss man sich fragen, ob man jede Trainerentscheidung analysieren und kommentieren muss. Hätte es geklappt wäre der MAnn bejubelt worden, jetzt ist er der Depp. Aber wer hat schon einen Fußballpropheten auf der Bank sitzen. Wobei das mit dem Propheten und der Zeile im Vereinslied ja schon heikel genug war.

  6. Chrisam 4. Februar 2013 um 13:59 6

    Sitzt man nicht einfach nur noch fassungslos da und fragt sich, was zum Kuckuck in der Woche des Länderspiels Mitte November passiert ist?
    Was haben wir für einen dynamischen und sicheren Fußball gespielt in den ersten Monaten der Saison.
    Jetzt muss einem Angst und Bange werden. Verlieren wir gegen Bayern und Mainz, haben wir eine satte Abstiegsdiskussion. Die Mannschaft macht nicht den Eindruck, als könne sie das verkraften.

  7. holzboy2008am 4. Februar 2013 um 16:57 7

    Holtby raus,Barnetta rein, Draxler raus,Barnetta rein,Draxler raus,Raffael rein ,alles Schablonenhaft .Getauscht werden immer die selben und der Rest darf weiter Gurken .Warum nicht Jones raus Raffael auf die 6 oder Neustädter raus.Wochenlang schon das selbe getausche u gekicke .Dafür will Hr.Jones auch noch Beifall.Uns erwarten schwere Zeiten ,im Kicker sind die Gründe alle genannt.

  8. TreuSternam 15. Februar 2013 um 10:24 8

    Krise? Seid jahren ist das ein Fußball zum weinen. Bei denen läuft der Ball, wie john scatman das lied paa poo pae pa singt. Ich bin nur ein freizeitkicker, aber ich spiele pässe und bälle besser ins tor als die, die täglich aufn trainingsplatz stehen. Eine mannschaft die champions league spielt, ist nicht in der lage gegen mannschaften wie cottbus zu überzeugen, einen besseren fußball zu liefern. Ich schaue mir woche für woche das schalker spiel/desaster an und hätte ich keinen teuren fernsehr hier stehen, wäre das gerät schon aus dem fenster geflogen. Die besten zeiten waren mit ebbe sand, emile mpenzer. Schalke rmannschaft mit herz, krampf leidenschaft. der grund wieso ich mich einst in schalke verguckte. für mich muß eine manschaft nicht wie bayern münchen sein und alles gewinnen. ich bin schalker geworden weil mich die einstellung die liebe den die alten schalker zeigten begeisterte und ganz ehrlich das haben wir nicht mehr im club. Früher war es ein genuss schalke spielen zusehen, heute muß man sich hilfsmittel ziwschen die augen klemm um es ertragen zu können, eigentlich mag man nicht mehr hinsehen und oft schalte ich nach der ersten halbzeit ab. Mir ist es dann auch egal ob sie noch gewinnen, das ewige einfallslose gekicke sieht man ja nicht mal aufn boltzplatz! Ich habe respekt vor Huuntelar der verlängetr hat! und papadopolus aber diese jungs tuen sich keinen gefallen auf schalke zu bleiben das muß man als fairer loyaler fan sagen! Und mir tut Pukki extrem leid, der junge talentierte finne kommt nach schalke, glücklich und mit viel hoffnung und darf nicht spielen. Aber ein Marica der nur enttäuscht kann spielen und jetzt wo er kaputt ist soll pukki tausend prozent geben. Der junge soll zusehen das er wo anders spielt, für ihn, seine zukunft wär es wünschens wert. Der hat schalkes abwehr alleine ausgespielt und der soll zu schlecht sein? Auf schalke geht etwas umsich was ich als: betriebsblindheit bezeichne! Junge spieler bekomme keine chancen! Der Fuchs ist ja wohl mega schlecht! der kann keine freistöße der kann keine flanken!!!! jeder von uns könnte auf seine rposition spielen! Jeder von usn hätte auch hundert versuche eine flanke so zu schlagen das sie einmal ankommt. Und wenn das nach 99 versuchen passiert ist, steht in der zeitung: der mann kann gut flanken! ja wudnerbar dann mal her mit dem profivertrag ich will auch millionen verdienen, so leicht gehts nirgends! Traurig das wir nicht einen spieler habend er freistöße schießen kann!
    Aber was noch schlimmer ist, das wir etwas aufn feld stehen haben, was man wohl besser in nem auto verbauen sollte. Breme Matip. Dieser typ ist ja wohl sowas von furchtbar! setht der in der start efl müßte man sie in start zehn unbenennen. Der hat doch zwei linksbeine! Der sttolpet emhr von meter zu meter als das das nahc laufen aussieht. danns chaut der immer wie ein baby in die gegend als ob er dmait den gegne rins angst und schrecken versetzen will. Bei Tacashis castel hängen aufn pakur diese komischen säcke, soll man den da aufstellen, der baumelt udn wackelt in der abwehr rum wie die bei tacashi pändeln. Wenn der den ball bekommt schrillen bei der gegnerische mannschaft die alarm glocken auf! wieder entloses warten das de rball anch vorne gespielt wird, jeder hat die zeit 45 minuten pause zu machen, shoppen zu gehen. und wenn matip dann einen blitz einfall nach gefühlten 50 minuten überkommt, dann werd der ball zurück gespielt. da sollte man mal bei den vereinen nachfragen von wem matip wirklich bezahlt wird. dieser spieler ist eine katastrophe, mir stellen sich haare in gegenden auf wo ich vorher nicht mal wußte das da welche sind.
    Wir haben Meyer einen super talentierten jugend spieler, wieso geben wir ihn nicht die möglichkeit sich zu zeigen? woche für woche haben wir midnestens 8 mann aufn platz die das ticket geld nicht wert sind! Ich ziehe meinen Hut vor julian draxler der immer einer der besten ist! daselbe gilt für papadopulos und höwedes. aber im primzip haben wir die falschen spieler! eine kreativloses mittelfed das seid jahren wütend macht! Auf schalke hat man nichst mehr zu verlieren, nicht wenn man woche für woche dieselben totalausfälle auflaufen lässt! Und spieler wie marica haben aller höchstens was in der regionaliga verloren! 100% gibt es junge spieler die was drauf haben! Aber bitte nicht mehr diesen egoistischen dauer ausfall! Auf schalke haben die spieler in den jahren gemerkt das sie sich alles erlauben können! das gibt es in keiner firma. Asamoah sagte mal nach einem trainer rauswurf, das auf schalke die spieler den einfluß haben sowas zu bewirken. Ich wäre gern mal für ein tag schalke trainer! AM zweiten würde mich eh niemand mehr haben wollen, weil ich ganz anders zuwerke gehen würde. wenn die ein spiel verlieren und das in der gewohnten art, dann können die draußen bleiben, da ist nichts mit in die kabine, duschen dann bleiben die gefälligs draußen und laufen 90 minuten, aber so das ich damit zufrieden bin, sonst werd weiter gelaufen, die müßen mal ein harte gang art bekommen. auf schalke muß man was ändern! am besten lohn nach leistung! so hätte schalke sich schon heute zich millionen einsparen können, wäre wohlmöglich schon schuldenfrei!!! den leistung hab ich schon lange keine mehr gesehen. und den fernsehr wieder anmachen wenn das nächste spiel kommt, das will ich nicht. ich möchte keine spieler sehen die kein schalker herz in sich tragen!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben