Dicke Hose gewinnt keine Spiele

21. Feb. 2013 | 14 Kommentare

Die Hölle von Istanbul

Nach allem was man so hörte konnte einem vor dem Match bei Galatasaray SK angst und bange werden. Gala-Coach Terim kündigte an, S04 zu überrennen und im Hinspiel alles klar zu machen. Die deutschen Medien erzählten die Furcht erregendsten Geschichten von der „Hölle“. Und die Gala-Fans twitterten sekündlich die tollsten Ergebnisprognosen. Derartiges Selbstbewusstsein hat mich eingeschüchtert. Aber zum Glück, aus mehrerlei Hinsicht, stehe ich nicht für Schalke auf dem Platz. Die Jungs, die gestern auf dem Rasen-Surrogat das blaue Trikot trugen, haben sich von Istanbuls dicker Hose nicht klein machen lassen. 1:1 stand es nach 90 sehr interessanten Minuten. Ob „nur 1:1“ oder „immerhin 1:1“ – dieses Fazit werden wir frühestens in drei Wochen ziehen. Denn nicht nur Schalke wackelte in der Abwehr, auch Galatasaray ließ viele Fragen unbeantwortet.


Über die 90 Minuten gesehen war Königsblau das bessere Team. Insbesondere in der ersten Halbzeit gelang es mehrmals, die Gastgeber durch Seitenwechsel unter Druck zu setzen. Immer wenn Schalke über die Außen kam, brannte es in Galas Strafraum lichterloh. Bereits in der zweiten Minute hatte der nicht als Dribbelkönig bekannte Jones eine freche Gelegenheit zum Treffer. Wer sich im fatalistischen Entsetzen über Schalkes Schwäche auf den Außenverteidiger-Positionen auslässt, dem sei ein Blick auf Galatasaray angeraten. Es tröstet!

Roman Neustädters Fehlpass im Spielaufbau nach 12 Minuten war das perfekte Gastgeschenk. Vier Stationen später zappelte der Ball im Netz. Ein dummer Gegentreffer, mal wieder. Offensichtlich eine Sache, die wir noch längere Zeit mit uns herumschleppen werden. Altintops Lattentreffer kurz darauf war Glück für Schalke. Davor und danach fand Istanbul im Angriff nicht statt. Die vorab zu wahren Furchtgestalten erklärten Wesley Sneijder und Didier Drogba blieben blasser als der Teint des schottischen Schiedsrichters William Collum.

Chancen hatte nur Schalke. Dummerweise wurden auch die dicksten Dinger zum Teil mit Pech, zum Teil hektisch vergeben. Huntelaars Comeback reihte sich ein in seine Leistungen der Saison. Und dennoch war es ausgerechnet Huntelaar – der zuvor noch eine große Konterchance weggeworfen hatte – der mit einem präzisen Pass auf Jones Farfán das 1:1 durch Jones ermöglichte.

In der zweiten Halbzeit gingen es sowohl Galatasaray (konnten nicht mehr) als auch Schalke (trauten sich nicht mehr) ruhiger an. Schalke kontrollierte, Gala konterte. Chancen für die Hausherren ergaben sich nur aus Schalker Fehlern. Schalke spielte indes seine Möglichkeiten nicht konsequent genug aus. Ab der 70. Minute merkte man, dass die Blauen nicht mehr mit dem letzten Risiko nach vorne gehen wollten. Wer mag es ihnen nach den letzten Wochen verübeln?

Joel Matip lieferte die Szene des Spiels: Nach einem katastrophalen Ballverlust von Höwedes stellte er in der 65. Minute blitzgescheit Burak beim Pass von Drogba ins Abseits. Sensationell! Sead Kolasinac erarbeitete sich derweil ein Fleißkärtchen nach dem anderen und war maßgeblich daran beteiligt, dass Drogba zum Statisten verkam. Beides war Balsam auf die geschundene Seele.

Beim Rückspiel wird Schalke drei Wochen besser und Drogba drei Wochen älter sein. Das ist keine Garantie auf das Weiterkommen, aber zumindest wissen wir jetzt, dass wir uns vor Galatasaray nicht ins Hemd machen müssen. Noch vor einer Woche war ich da anderer Ansicht.

Mehr zum Spiel schreibt der „kicker“.

__
Ein Dank für das Foto an Marcel Lindenau

Abgelegt unter Schalke

14 Kommentare zu “Dicke Hose gewinnt keine Spiele”

  1. eakus1904am 21. Februar 2013 um 08:48 1

    Es wird besser! :-) Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis von gestern. Wir haben alles selbst in der Hand, auch wenn ich natürlich nicht hoffe, dass man im Rückspiel auf ein 0:0 spielen wird.
    Nachdem er in den letzten Wochen soviel Kritik einstecken musste,sollte man Jens Keller für zwei Aktionen auch mal loben:

    1. Timo Hildbrand klar und unmissverständlich zur Nummer eins zu machen. Er wird von Spiel zu spiel sicherer und man hat nicht mehr das Gefühl. das jeder Ball, der auf das Tor kommt,auch in demselben ist.
    2. Der Wechsel von Fuchs zu Kolasinac! Hätte sich bei so einem Spiel nicht jeder getraut, den zwar extrem formschwachen,aber dennoch erfahrenen Fuchs gegen einen 19-jährigen auszutauschen! Aber es hat sich gelohnt!
    Respekt,Herr Keller!

  2. Voiceam 21. Februar 2013 um 08:53 2

    “Die vorab zu wahren Furchtgestalten erklärten Wesley Sneijder und Didier Drogba blieben blasser als der Teint des schottischen Schiedsrichters William Collum.”

    Wunderbar! LOL!

  3. derwahrebaresiam 21. Februar 2013 um 09:00 3

    @eakus

    Wir haben alles selbst in der Hand

    bullshit-bingo ist geschichte … :-)

  4. Carlitoam 21. Februar 2013 um 09:12 4

    Kann eakus1904 hier nur beipflichten, neben der Mannschaft gebührt auch Jens Keller ein Lob, denn trotz des immensen Drucks scheint er seine Linie durchzuziehen. Und diese scheint nicht die schlechteste zu sein. Respekt!

  5. Marcel04am 21. Februar 2013 um 09:33 5

    Wieso wird Joel Matip in der schulmeisterlichen Sport1-Einzelkritik als “Marvin Matip bezeichnet? :-)

  6. malteam 21. Februar 2013 um 10:12 6

    Gewohnt schöner Text. Vielen Dank.

    Kleine Klugscheisserei am Rande: Huntelaars Pass ging auf Farfan, nicht Jones.

  7. eakus1904am 21. Februar 2013 um 10:28 7

    derwahrebaresiam 21. Februar 2013 um 09:00

    bullshit-bingo ist geschichte …

    Ich merke mir das für meinen nächsten Kommentar und werde da dann die entsprechende Reaktion zeigen…..oh! :-)

  8. Matthiasam 21. Februar 2013 um 11:02 8

    @Marcel04: Bei Sport1 ist immer noch nicht angekommen, dass die Fußball-Legende Marvin Matip vom großartigen FC Ingolstadt einen kleinen, wenn auch weitaus erfolgloseren Bruder namens Joel hat, der sich mit seinem Verein, FC Gelsenkirchen oder so, in Einladungsturnieren wie dem Emscher-Lippe-Hallencup und in dieser Champions Liga misst. Grundsätzlich, bei jeder Übertragung eines Spiels dieser Hobbytruppe aus dem Ruhrgebiet, verweist ein Reporter von Sport1 durch Nennung des Namens Marvin auf die große weite Fußball-Glitzerwelt, in dessen Lichte sich der kleine Joel über seinen Bruder sonnen darf. (Nee, ernsthaft: Ich weiß auch nicht, was die bei Sport1 an Marvin gefressen haben. Aber dass Joel gerade bei diesem Sender häufig, wenn nicht gar regelmäßig, falsch benannt wird, fällt mir seit Jahren auf.)

    @malte: Jepp, da hat mir mein Gedächtnis einen Streich gespielt. Ist korrigiert. Danke!

  9. Detlef (doktor_d)am 21. Februar 2013 um 14:41 9

    Was waren nicht für Wunderdinge über Galatasaray zu vernehmen, über die Fans und die Mannschaft. Und wenn ich 11Freunde schon gestern in der Hand gehabt hätte, hätte ich mir vor Spielbeginn bestimmt eine Decke über den Kopf gezogen. So viel Angst hätte ich gehabt. – Ironie aus
    Ich kenne die Begeisterungsfähigkeit von Türken und deren Hang zum Übertreiben. Habe ich doch lange Zeit mit vielen von Ihnen zusammen gearbeitet und teilweise auch zusammen Fußball gespielt.
    Aber ein bisschen stärker hab ich mir die Türken schon vorgestellt, ehrlich gesagt. Na besser so für Schalke.

    Die Leistung von S04 kann ich nur als stark bezeichnen, wenn man die Formkurve der Mannschaft betrachtet. Es wird langsam.

  10. Stephanam 21. Februar 2013 um 15:47 10

    Wieso sagt nicht mal einer, dass Gala nicht besser spielen konnte, weil der Gegner es nicht zugelassen hat? Die haben mit einem verschüchterten Verein gerechnet, aber nicht mit einem S04 der kaum wiederzuerkennen war. Kleinere Aussetzer mal ausgenommen. Dann musste der Trainer zwei Spieler einbauen die gar nicht ins Team passen… Hoffentlich müssen die in drei Wochen wieder spielen, weil der Präsident es will!
    Der Verlierer des Spieltages ist m.E. aber der Fuchser, da man gesehen hat, dass Kolasinac ein mindestens ebenbürtiger Bewerber auf die AV Position ist. Hoffentlich berappelt sich Fuchs wieder, denn er hat schon Großes für Schalke geleistet und ich würde gerne noch ein paar Flankenläufe von ihm sehen…
    Bißchen Angst wegen Samstag habe ich trotzdem…

  11. Stephanam 21. Februar 2013 um 16:46 11

    Dürften wir eigentlich vor den Traditionsliedern (blau und weiß, …)die CL Hymne spielen? Die scheint bei dem ein oder anderen Spieler ja irgendetwas frei zu setzen!? Vielleicht sollte die Nordkurve das Lied sonst einfach mal singen…

  12. Marcam 22. Februar 2013 um 12:14 12

    Ich gebe dir Recht: Schalke war überzeugender und hätte den Sieg verdient gehabt. Galatasaray hat es insgesamt an Ideen gefehlt und Schalke hat einfach mehr gearbeitet. Ich glaube, dass Draxler die Konterchance am Ende auf einem besseren Platz auch besser ausgespielt hätte, dann wäre ein Sieg wirklich drin gewesen.

    Drogba fiel kaum auf – stimmt. Aber wenn er eingriff, dann wurde es brandgefährlich. Er ist und bleibt ein Stürmer, auf den sich alles konzentriert. Alleine dadurch wirds gefährlich. Seine Athletik ist weiterhin Spitzenklasse, er gewinnt entscheidende Kopfballduelle und ist einfach ein ekliger Gegenspieler, weil er viele Fouls rausholt, ständig mit dem Schiri diskutiert und so Vorteile für seine Mannschaft sichert. Er hat auch viele Räume für seinen Sturmpartner geschaffen. Nichtsdestotrotz war das Spiel Galatasarays recht ausrechenbar…

    Die tolle Leistung von Schalke hat mich zu einem Brief an Jens Keller inspiriert.

  13. sikenbeyam 22. Februar 2013 um 17:39 13

    Kaum mal ein 1:1 erreicht schon machen die Kartoffeln selbst auf dicke Hose. Hochmut kommt vor dem Fall

  14. Uerdingeram 23. Februar 2013 um 20:04 14

    Ich hatte mir bei dem Spiel mehr sorgen um den Rasen gemacht. Wenn man so kaputt getreten wird, braucht der Rasenmähermann nicht mehr kommen. Erinnerte mich nachher an die Galopprennbahn. Veranlasst mich erstmal nach zu sehen, wann das erste rennen stattfindet.

    Glück auf

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben