Auf Wiedervorlage: Das Nordkurven-Logen-Problem

12. Mrz. 2013 | 8 Kommentare

Kaum hat man den Derbys-Rausch ausgeschlafen, steigt das nächste wichtige Spiel gegen Galatasaray. Mit Spannung wird erwartet, wie viele türkische und türkischstämmige Anhänger von Gala sich eine Karte für dieses Match sichern konnten. Ein „Auswärtsspiel“ für Schalke wird es nicht werden, wohl aber dürfen wir uns auf eine besondere Stimmung freuen. Das weiß auch der FC Schalke 04 und stellt „Spielregeln für ein friedliches Fußballfest“ auf.

Wie bei allen anderen Heimspielen des S04 ist es nicht genehmigt, den gesamten Nordkurven-Bereich (Ober- und Unterrang) mit Fan-Utensilien der Gastmannschaft zu betreten. Dementsprechend wird den Besuchern des Spiels der Zutritt mit Galatasaray Fanartikeln in diesen Bereich strikt verweigert.

Es wäre schön, wenn der FC Schalke sich diesmal an die eigenen Worte halten könnte. Immer wieder kam es in den letzten Jahren zu Aggressionen in der Kurve, die nicht vom Fußvolk ausgingen. Mehr als einmal wurde ich Zeuge (und Opfer) von stinkbesoffenen „VIPs für einen Tag“, die meinten, die ihnen zu Füßen liegende Nordkurve sei ein rechtsfreier Raum. Im vermeintlich sicheren Gefühl wird regelmäßig aus den Logen gepöbelt, es fliegen volle Bierbecher sowie brennende Zigaretten, der ausgestreckte Mittelfinger wird gezeigt etc. pp.

Irgendwann wird es soweit sein, dass sich ein bis aufs blaue Blut provozierter Heißsporn aus dem Stehplatzbereich per Räuberleiter einen besoffenen Vollasi- VIP greift und ihn kopfüber nach unten reißt. Ein paar Mal war es schon ganz knapp davor. Sollte es so kommen, könnte allein der drei Meter tiefe Sturz lebensbedrohlich sein. Dann wird das Geschrei groß sein. Und bitte, lieber FC Schalke, rede dich dann nicht damit heraus, es hätte dich keiner gewarnt.

Abgelegt unter Schalke

8 Kommentare zu “Auf Wiedervorlage: Das Nordkurven-Logen-Problem”

  1. Björn04am 12. März 2013 um 08:33 1

    So weit ich weiß wurde das Problem doch von Schalke so angegangen, dass die NK-Logen nun den Spielern vorbehalten sind.
    Und was die Eskalation angeht: die gab es doch schon längst. Seitdem ist die Gelsenszene nicht mehr als “inoffizielle Ordner” in der NK tätig.
    Weiß nicht mehr genau welches Spiel das war, aber es hat dem Verein wohl nicht gefallen dass da jemand in die Loge gesprungen ist und dem Pöbler mal ein wenig das Gesicht massiert hat.

  2. Matthiasam 12. März 2013 um 09:47 2

    Das mit den Spielerlogen mag für einige N-Blöcke stimmen. Über I und K hocken die besoffenen Möchtegern-VIP’s ohne Kinderstube jedoch nach wie vor.

  3. Ossiam 12. März 2013 um 10:50 3

    Die rechte Hälfte der NK-Boxen (wenn man hochguckt) werden vermietet. Der Verein teilt den Kunden mit, dass Fanartikel der Gastmannschaft nicht erlaubt sind.
    Durchgegriffen wird scheinbar nicht.

  4. Matthiasam 12. März 2013 um 11:06 4

    Es scheint in der Tat eher ein Mitteilen im Sinne von “auf einem Beiblatt zur Anreisebeschreibung kleingedruckt vermerken” und weniger im Sinne von “Versuch’ mal mit einer NK-Steher-Karte in den La-Ola-Club zu kommen” zu sein.

  5. Manfredam 12. März 2013 um 13:59 5

    Ich mag dich hiermit unendlich langweilen, Matthias, aber bei sowohl einem normalen Deppenapostrophen (auf’s) UND einem noch depperteren Pluralapostrophen (VIP’s) in dem kurzen Text kann ich nicht anders.
    Zumal:
    http://www.schalkefan.de/2009/03/17/noch-jemand-lust-auf-pommes-frites/

  6. Matthiasam 12. März 2013 um 14:17 6

    Nein, Manfred, du langweilst mich nicht. Es fasziniert mich, dass auch im Jahr 2013 die “Ätsch, ich habe einen Rechtschreibfehler gefunden und prangere ihn jetzt öffentlich an!”-Kommunikation noch immer über der inhaltlichen Auseinandersetzung steht. Ich hatte gedacht, das Internet sei inzwischen weiter.

    Danke für die Hinweise. Ich habe es jetzt korrigiert.

  7. Manfredam 12. März 2013 um 19:24 7

    Ich habe das nur angemerkt, weil in der ‘Was war vor 04 Jahren’-Spalte der Pomme’s-Link steht. Es fiel halt auf.
    Was den Beitragsinhalt angeht: sobald was passiert, wird sich was ändern, ist doch fast immer so, Kind im Brunnen als Stadionversion.

  8. Crsísam 15. März 2013 um 19:23 8

    Beim letzten Heimspiel gegen Frankfurt hat es nicht einmal bis zum Anpfiff gedauert, da ist der erste Frankfurt-Fan per Räuberleiter aus dem Gästeblock hochgeklettert. Wurde aber nur von einem Ordner gebeten wieder runterzuklettern. Problematisch wird es wohl eher, wenn 2-3 Leute nach oben wollen ;)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben