Nachruf

30. Mrz. 2013 | 206 Kommentare

matthias sw

Matthias in der Weide *23.11.1974 +29.03.2013

Nach kurzer schwerer Krankheit ist gestern Matthias in der Weide von uns gegangen. Traurige Fassungslosigkeit um diesen so plötzlichen Verlust umfängt uns – seine Frau, seine Familie, seine Freunde – und unsere Herzen.

Matthias wurde 1974 im beschaulichen Sauerland geboren, wo er aufwuchs, sein Abitur baute und sich als Redakteur für die Lokalzeitung seine ersten journalistischen Sporen verdiente. Mit seiner Entscheidung, ein Studium der Politikwissenschaft aufzunehmen, verschlug es ihn nach Münster, wo er seitdem lebte. In Münster lernte er auch Sarah kennen, die er später bei einer wunderschönen Zeremonie in der österreichischen Heimat seiner Mutter ehelichen sollte. Bis zuletzt arbeitete er selbstständig als Werbetexter und -designer und betreute die Internetauftritte zahlreicher Kunden. Zudem engagierte er sich ehrenamtlich, unter anderem als Schriftführer und Webmaster für den Schalkefanclub Monasteria und auch für den Karnevalsverein Paohlbürger. Zudem betrieb er seit 2005 den Blog schalkefan.de.

Schon früh entfachte sich in seinem Herzen die Leidenschaft für den FC Schalke 04, die ihn sein Leben lang begleiten sollte. In diesem Blog hier fanden seine Leidenschaft für das Schreiben und die Herzensangelegenheit Schalke symbiotisch zusammen. Auch wer nur seine Artikel hier gelesen hat, konnte viel über Matthias und seine Einstellung zum Leben erfahren. Mehr nur als Schalkes aktuelle Situation, beschrieben sie auch immer eine Haltung; auch und besonders in schlechten Zeiten zum Verein und den Spielern zu stehen. Nicht in Momenten von Frust und Niederlage den Stab zu brechen, sondern diese Momente anzunehmen als Teil einer Beziehung. Dinge, die falsch laufen anzusprechen und auch offen zu kritisieren, aber niemals zu verdammen. Auch in schlimmen Zeiten konstruktiv zu bleiben und nach vorne zu schauen. Oder die Dinge einfach mal mit Humor und einem Augenzwinkern zu betrachten, wie zum Beispiel bei seinem Bullshitbingo zur Schalker Krisen-PR, das ihm auch über den Blog hinaus Bekanntheit in der gedruckten Presse und im Fernsehen eingebracht hat.

Charly Neumanns Ausspruch: „In schlechten Zeiten müsst‘ ihr Schalker sein! In guten haben wir genug davon.“ wird immer wieder gerne hervorgeholt, wenn es auf Schalke nicht läuft. Für mich ist Matthias jemand gewesen, der dies verinnerlicht hat und lebte, für den es diesen Spruch eigentlich gar nicht gebraucht hätte. Wenn jemand unberechtigte oder überzogene Kritik an Schalke übte, dann verteidigte er den Verein wie eine Löwin ihre Jungen. Gleichwohl wusste er aber auch übertriebenes Hochjubeln einzelner Partien schnell zu moderieren und pointiert einzuordnen. Es war ihm ein Anliegen, ein realistisches, dennoch positives Verhältnis zum Verein, den er liebte, zu präsentieren.

So wie er sich beim Thema Schalke als fairer und doch leidenschaftlicher Sportsmann zeigte, kannten wir ihn auch im wirklichen Leben. Als liebenden, gefühlvollen und aufopfernden Ehemann, der seine Frau stets unterstützte und auch in schlechten Zeiten eine starke Schulter zu anlehnen bot. Als Freund, der seine Meinung überzeugend vertrat, aber auch offen für andere Ansichten war und auf den man sich immer verlassen konnte. Als Diskussionspartner, der durch seinen raschen, analytischen Verstand und sein großes Wissen, immer zu großartigen Gesprächen über ein Füllhorn von Themen beitrug und mit dem es sich geistig zu messen eine helle Freude war.

Schon so kurz nachdem du aus deinem und unserem Leben gerissen wurdest, tut sich eine Lücke auf, die nicht mehr zu schließen ist. Ein Loch in unseren Köpfen und Herzen, das wehtut. Ein Platz in der Kurve, auf dem Du fehlen wirst. Der Platz in unserer Mitte, der immer frei sein wird.

 

Wir wissen, dass wir nie wieder zusammen anstoßen und lachen werden.
Wir wissen, dass wir uns nie wieder nach einem Tor in den Armen liegen werden.
Wir wissen, dass du uns fehlen wirst.

 

Wir wissen, dass wir dich nie vergessen werden!

 

Im Namen von Angehörigen und Freunden

 

Benedikt

 

Abgelegt unter Leben analog,Schalke

206 Kommentare zu “Nachruf”

  1. Christopham 24. Dezember 2013 um 00:29 1

    Seine Beiträge auf schalkefan.de waren verbale Kleinode. War begeistert davon und dachte, der sowas schreibt, den würde ich gerne mal kennenlernen. 1x nur hab ich kurz mit ihm telefoniert, als ich mit der Monasteria von MS nach GE mitfuhr und es um organisatorisches ging. Hätte ich gewußt, daß dies schon das letzte Mal sein sollte, ich hätte ein Treffen forciert.

    Ruhe in Frieden, lieber Schalkefan, Du wirst mir stets in Erinnerung bleiben.

  2. Johannesam 29. März 2014 um 21:47 2

    In Gedenken an Matthias, ein stilles Glück auf.

  3. Chrisam 18. April 2014 um 00:13 3

    Und noch eines

  4. […] kurzer Krankheit ist der Betreiber von schalkefan.de, Matthias in der Weide, verstorben. Mein tiefes Mitgefühl von dieser Stelle […]

  5. Schalke Newsam 27. Mai 2015 um 23:38 5

    Ruhe in Frieden.

    Glück auf.

  6. Der Intersaisonale Vergleicham 10. März 2016 um 08:28 6

    […] formulierte es Matthias in der Weide. Er hatte den „Intersaisonalen Saisonvergleich“ in seinem Blog mehrfach […]

Trackback URI |