Ein frecher Sieg für Bilbao

30. Mrz. 2012 | 12 Kommentare

Manchmal ist der Fußball eine hässliche alte Hexe. Schalke verliert nicht nur ein Spiel sondern auch – für die laufende Saison – die europäische Perspektive und so richtig kann ich es nicht einmal erklären. Denn Athletic war gestern keinesfalls die bessere Mannschaft. Sie hatten – so abgedroschen und einfältig das auch klingen mag – einfach in den entscheidenden Momenten das Glück auf ihrer Seite. Das alles gepaart mit einigen Kopflosigkeiten in der Schalker Abwehr führte am Ende zu einem frechen 4:2-Sieg der Gäste. Frech deshalb, weil die Basken den Erfolg wohl selbst nicht erklären können.


Als das Spiel nach einer zähen Startphase gerade an Fahrt aufnahm stand es auch schon 0:1. Ein Konter, eine Flanke, ein Schuss, ein Fehler von Hildebrand, Tor. War es ein Foul am Schalker Keeper? Mag sein. Es wäre geahndet worden, hätte Hildebrand den ersten Ball nicht abprallen lassen. So einfach ist das. Dass er sich in dieser Szene verletzte und so in der zweiten Hälfte den Weg für Mathias Schober freimachen musste, setzte dem ganzen späteren Elend nur noch das Krönchen auf. Hat eigentlich schon jemand in Duisburg angerufen und Oliver Reck gefragt, ob er sich zusätzlich zu seinem Job als MSV-Trainer noch ein paar Euro als Schalkes fünfter Keeper in dieser Saison verdienen möchte?

Schalkes direkter Ausgleich durch Raúl (nach Vorarbeit von Uchida) läutete eine – halbzeitübergreifend – exzellente halbe Stunde der Blauen ein, in der nicht nur der 2:1-Führungstreffer durch – erneut – Raúl gelang sondern das 3:1 jederzeit möglich war. Es kam aber anders. Jones verlor den Ball im Mittelfeld – Foul oder kein Foul ist hier nicht die Frage ­–, fehlte hinten, konnte den Eckball nicht verhindern und sah danach zu, wie Bilbao mit der zweiten Chance viel zu einfach den zweiten Treffer markierte.

Danach agierte Schalke konfus. Die ohnehin fragile Struktur in der Abwehr zerbrach am verzweifelten Versuch die neuerliche Führung zu übernehmen gänzlich. Folgerichtig nutze Athletic seine dritte Chance zum 3:2 und kurz vor dem Schlusspfiff eine von sehr vielen Schalker Einladungen zum 4:2.

Schalke war gestern nicht schlecht. Bilbao war nicht wirklich besser. Manchmal werden Spiele durch Kleinigkeiten entschieden. Manchmal auch besonders grausam. Wie gesagt: An einigen Tagen ist der Fußball eine hässliche alte Hexe. Vielleicht ja auch im Rückspiel.

Mehr zum Spiel schreibt der „Spiegel“.

Abgelegt unter Schalke

12 Kommentare zu “Ein frecher Sieg für Bilbao”

  1. derwahrebaresiam 30. März 2012 um 07:45 1

    beim 0-1 lag aus meiner sicht kein fehler von hilde vor.
    der schuss wurde m.e. von papa leicht abgefälscht und
    hat hilde ein wenig irritiert.

  2. Stephanam 30. März 2012 um 08:31 2

    Sehe ich auch so: Den abgefälschten Schuss zum 0:1 muss man nicht festhalten. Viel entscheidener fand ich den kleinen, aber entscheidenen “Schubser” von Llorente. Schalke wusste augenscheinlich um diese gefährlichen Ecken auf den kurzen Pfosten und hat mit 3 Mann “dicht” gemacht. Nur durch den o.e. “Schubser” konnte sich der Stürmer einen kleinen Vorteil verschaffen und so den, meiner Meinung nach, entscheidenen Ausgleichstreffer markieren. Danach kam Schalke nicht mehr ins Spiel zurück…
    Macht uns noch mal Mailand, Jungs.

  3. Horstam 30. März 2012 um 08:33 3

    Frage an die Taktik-Spezialisten: Warum schöpft man sein Wechselkontingent zur 55. Minute aus und bringt Jurado für einen bis dahin starken Draxler? Ich weiß, “hätte, hätte, usw.”, würde mich aber trotzdem interessieren.

  4. DerGrafschafteram 30. März 2012 um 08:49 4

    wer 5:2 bei inter gewinnt, kann auch 3:0
    im baskenland gewinnen. kopf hoch.
    hoffenheim schlagen.

  5. Herr Wielandam 30. März 2012 um 09:14 5

    Ich finde nicht, dass Draxler bis zu seiner Auswechslung besonders stark gewesen ist. Ich fand Huub Stevens’ Entscheidung gut, derart entscheidungsfreudig sieht man ihn m.E. zu selten. Auch denke ich, dass sich die Wechsel gelohnt haben. Mit ihnen begann die Starke Phase, von den Wechseln in der 55. Min bis zum Gegentor in der 75. (ca und ca ..).

    Schalke war gestern nicht schlecht. Bilbao war nicht wirklich besser.

    Wir sind so häufig auf einer Linie, dass es bemerkenswert ist, dass wir in den Einschätzungen diesmal völlig unterschiedlich liegen. Ich denke, dass Schalke einen schwachen Tag hatte. Es fehlte an taktischer Disziplin, die Defensive hatte über die ganze Spielzeit nie souverän gewirkt. Matip und Papadopoulos wurden immer wieder alleine gelassen, nicht nur auf Grund der Ausflüge der Außenverteidiger, vor allem von Jones/Höger. Andererseits habe ich Bilbao ziemlich stark gesehen. Sehr ballsicher und mit ganz klarer Ausrichtig. Sehr “schnell im Kopf”, Schalker Stellungsfehler sofort nutzend. Die sind schon gut.

  6. Matthiasam 30. März 2012 um 09:57 6

    Herr Wieland, ja und nein. Das was du beschreibst trifft meines Erachtens nach dem 2:2 den Nagel auf den Kopf. Der Ausgleich beendete jedoch eine ganz starke Schalker Phase, in der von den spielerischen Qualitäten des Gastes wenig zu sehen war. Bilbao hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn sie nach dem 2:1 noch das 3:1 oder 4:1 bekommen hätten. Die Chancen waren da. Stattdessen erzielen sie mit einer Standardsituation aus heiterem Himmel den Ausgleich. Danach – da gebe ich dir vollkommen recht – hat es Athletic ganz abgezockt und mit hoher situativer Intelligenz, Lauffreude und Ballsicherheit heruntergespielt und die Fehler der nun noch wilder (und leider noch konzeptloser) anstürmenden Schalker gnadenlos bestraft. Aber dafür brauchte es gestern das Momentum, das von einer Sekunde auf die andere die Farben wechselte. Hätte, hätte, Perlenkette – nachher ist man immer schlauer. Vielleicht hätte Schalke nach dem 2:1 Beton anrühren müssen. Dass man dennoch auf das 3:1 spielte zeigt, dass auch die Mannschaft den Eindruck hatte, man habe den Gegner jetzt im Griff. Falsch gedacht – kann passieren. Nicht immer ist der Fußball so grausman wie gestern.

  7. Herr Wielandam 30. März 2012 um 10:26 7

    Ich denke, dass es auch in der ersten Halbzeit so war wie von mir beschrieben. Die 20 Minuten waren natürlich toll. Für diese 20 Minuten würde ich “Schalke war nicht schlecht, Bilbao war nicht besser” unterschreiben. Aber eine Druckphase ist eben eine Druckphase und m.E. auch als solche und nicht als exemplarisch zu bewerten.

    Sei’s drum. Ich hoffe für Hoffenheim auf Höwedes als Rechtsverteidiger und auf einen wieder defensiveren Jones. Über die Torwartposition mag ich garnicht nachdenken.

  8. KönigsblauMSam 30. März 2012 um 14:17 8

    Huub könnte vielleicht bei Alex Ferguson von Manu eine realistische Einschätzung zum Rückspiel gegen die starken Basken einholen (:

    Sorgen macht mir vielmehr der Ausfall von Hilde. Mit dem nicht mehr so agilen old daddy Schober im Tor kann es ganz eng werden im Spiel um den 3. Platz. Munter bleiben!

  9. derwahrebaresiam 30. März 2012 um 15:08 9

    @Über die Torwartposition mag ich garnicht nachdenken.

    kein problem, wir haben himmelmann !

  10. Matthiasam 30. März 2012 um 15:46 10

    Zu Robin Himmelmann: Ich habe vor ein paar Monaten hier den Film “Hauptsache Fußball” besprochen und kam – leider – nicht zu einem guten Gesamturteil. Bei diesem Gesamturteil bleibe ich auch, wenngleich sich im Idealfall jeder selbst eine Meinung bilden sollte.

    Wie es der Zufall will handelt eines der stärksten Stücke dieses Films von der ersten Kontaktaufnahme Robin Himmelmanns mit dem FC Schalke 04. Der Film begleitet Spielervermittler Jörg Nebelung und den jungen Keeper zu einem Sondierungsgespräch mit Schalkes Jugendkoordinator Oliver Ruhnert. Und als wäre das noch nicht Zufall genug, kann man sich genau diese Sequenz als “Rough Cut” bei Youtube anschauen. Wer acht Minuten erübrigen kann, sollte dafür hier klicken.

  11. Der Hansam 30. März 2012 um 16:47 11

    Schalker Torwartplanung für die Saison 2012/13: Fährmann, Unnerstall, Hildebrand, Schober, Rost, Reck, Lehmann + Sondererlass, dass Torwartwechsel innerhalb eines Spiels nicht zum Wechselkontingent gezählt werden.

    Schalker Ergebnisplanung für’s Halbfinale:
    5. April 2011, Inter – Schalke 2:5
    5. April 2012, Athletic – Schalke x:x+3

  12. Uerdingeram 30. März 2012 um 19:42 12

    Als ich den Schober gestern gesehen habe, musste ich komischerweise an die Fastfoodketten-Tüte vom Griechen denken. :-)
    Der Junge hat eine Thekenmannschaftfigur.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben